Riedl verwundert über SP-Bauer-Eitelkeiten: Patienten haben Vorrang

Niederösterreich, 1.9.99 (NÖI) "Seit Jahren ist das Gesundheitsressort in den Händen der SP und seit Jahren wird bereits eine Qualitätskommission gefordert. Nichts ist passiert", ist Landtagsabgeordneter Mag. Alfred Riedl über die Reaktion von SP-Bauer zu Sobotkas Intitiativen im Sinne der Patienten
verwundert. Bauer beklagte, daß sich Sobotka in sein Ressort einmische. "Verletzte Eitelkeiten haben hier keinen Platz, die Gesundheit der Patienten hat Vorrang", fordert Riedl den SP-Landesrat zu vermehrter Aktivität auf.****

Wenn Bauer meint, daß die Gesundheitspolitik Sobotka nichts angehe, dann irrt er gewaltig und hat die Bedeutung des NÖGUS in der NÖ Gesundheitspolitik nicht verstanden. Denn der NÖGUS ist ein Finanzierungsfonds und damit das strategische Steuerungsinstrument des Landes in Sachen Gesundheitswesen. "Zudem ist
Gesundheitspolitik zu wichtig, als daß man diese einfach an sich vorbeiplätschern läßt und persönliche Eitelkeiten in den Vordergrund stellt. Denn Bauers Versäumnisse von heute holen uns morgen ein", betont Riedl abschließend.
- 1 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI