HAIDER: Veränderungen für Österreich möglich machen

Firma Österreich braucht dringend Erneuerung

Wien, 1999-09-01 (fpd) - Nach mehr als 30 Jahren sozialistischer Führung sei es an der Zeit, Veränderungen möglich zu machen, erklärte FPÖ-Bundesobmann Dr. Jörg Haider ins einer heutigen gemeinsam mit dem freiheitlichen Spitzenkandidaten Thomas Prinzhorn abgehaltenen Pressekonferenz in Wien. ****

SPÖ und ÖVP seien nicht bereit, aus ihrem Einbahndenken auszubrechen. Es gebe nur eine Kraft, die Veränderungen ermöglichen könne, nämlich die FPÖ, erklärte Haider. Die Freiheitlichen hätten sich daher für einen Spitzenkandidaten entschieden, der ein mutiger Unternehmer sei und bewiesen habe, daß er etwas zustande bringe. Auch die Firma Österreich brauche dringend eine Erneuerung.

In der Bevölkerung ortete Haider breite Unzufriedenheit. Den Reden der Regierung würden keine Handlungen folgen. Die Freiheitlichen hingegen würden ihre Vorstellungen umsetzen. Dies zeige das Beispiel Kärnten. Haider nannte hier die Strompreissenkung und die Entbürokratisierung. Die FPÖ rede nicht, sie handle, wenn die Regierung Forderungen an sich selbst plakatiere.

Mit Thomas Prinzhorn habe die FPÖ einen Kandidaten, der bewiesen habe, daß er sehr gut agiere, wenn man ihn lasse. Die FPÖ setze damit entsprechende positive Akzente, erklärte Haider. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5620

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC