Fachsymposiums-Wochenende rund ums österreichische Holz in Murau

Forst-Säge-Gespräch '99 am 3. September und Österreichisch/ Italienischer Schnittholztag '99 am 4. September 1999

Wien (PWK) - Ganz im Zeichen der österreichischen Holz-, Säge- und Forstwirtschaft und der internationalen Positionierung des beliebten Rohstoffes steht das kommende Wochenende im steirischen Murau. Der Fachverband der Sägeindustrie Österreichs veranstaltet die zwei wichtigsten Holzveranstaltungen des Jahres: das Forst-Säge-Gespräch 1999 am Freitag, den 3., und den Österreichisch/Italienischen Schnittholztag 1999 am Samstag, den 4. September. ****

Das Forst-Säge-Gespräch steht heuer unter dem Motto "Gemeinsam für den Wirtschaftsstandort Österreich" und wird zusammen mit der Präsidentenkonferenz der Landwirtschaftskammern Österreichs organisiert. "Namhafte Vertreter der Forstwirtschaft und der Sägeindustrie werden dabei vor allem die Sicherung der Rundholzversorgung in Österreich diskutieren", berichtet Gerhard Altrichter, Geschäftsführer des Fachverbandes der Sägeindustrie. "Aufgrund des immer größer werdenden Marktdruckes infolge von Globalisierung und Kapazitätsausbau ist die Intensivierung der Gespräche zwischen Sägeindustrie und Forstwirtschaft in Österreich von großer Bedeutung." Das Eröffnungsreferat wird Landwirtschaftsminister Wilhelm Molterer halten.

Hochaktuellen Themen widmet sich auch der Österreichisch/Italienische Schnittholztag 1999, dem Jahrestreffen der Unternehmer aus Sägeindustrie und Holzhandel. So wird Proholz-Obmann Helmuth Fritz präsentieren, wie die in Österreich erfolgreich eingeführte Holzwerbung mit italienischen Partnern auf Österreichs wichtigstem Holz-Exportmarkt Italien ausgedehnt werden soll. Ziel von "Proholz Italia" ist die verstärkte Ausschöpfung des beträchtlichen Marktpotentials in diesem Raum. Die Olympiade 2006 in Turin bietet zusätzliche Chancen, die von der österreichischen Holzwirtschaft wahrgenommen werden möchten.

Von besonderem Interesse ist daher auch das Referat vom Präsidenten des Holzverbandes Italiens Fedecomlegno, Alfonso Froncillo, über den Markt für Holzprodukte aus italienischer Sicht.

Weiters werden beim Schnittholztag, der von der Sägeindustrie gemeinsam mit dem Bundesgremium des Holz- und Baustoffhandels, der Federazione Nazionale die Commercianti del Legno, Proholz Steiermark und der Stadtgemeinde Murau veranstaltet wird, die Ergebnisse einer neuen FAO-ECE-Studie über Holz im Wettbewerb mit anderen Rohstoffen vorgestellt. Ingwald Gschwandtl vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft analysiert die Stärken und Schwächen von Holz gegenüber Stahl, Aluminium, Plastik und Beton.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Georg Binder
Fachverband der Sägeindustrie Österreichs
Tel. 01/712 04 74
Email: info@proholz.at

Dr. Gerhard Altrichter,

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK