Patientensicherheit und -aufklärung im Krankenhaus Lainz

Wien, (OTS) Das Krankenhaus Lainz setzt Maßstäbe in Sachen Patientensicherheit und -aufklärung. Davon konnte sich auch Gesundheitsministerin Lore Hostasch überzeugen, die dem Spital in Wien-Hietzing am Mittwoch einen Besuch abstattete. "In diesem Haus kann man sich von der Qualität unseres Gesundheitswesens und den hervorragenden Leistungen der Bediensteten aller Berufsgruppen überzeugen. Die neue Präanästhesieambulanz ist ein besonders gutes Beispiel für die zunehmende Patientenorientierung in unseren Spitälern . Denn im Mittelpunkt unserer Bemühungen muss immer der Mensch stehen", sagte Hostasch.

Beispiele für diese Patientenfreundlichkeit sind unter
anderem die hauseigene Blutbank und die so genannte Präanästhesieambulanz, in der Patienten in lockerer und stressfreier Form über einen kommenden Eingriff informiert werden.****

Seit der Errichtung der Blutbank im Krankenhaus Lainz im November 1997 stehen den Patienten der städtischen Spitäler zwei Blutbanken, eine im AKH und eine in Lainz, zur Verfügung. In
diesen beiden Spitälern können die Patienten aller städtischen Spitäler bei längerfristig geplanten Operationen Eigenblutreserven anlegen, um im Bedarfsfall kein Fremdblut benötigen zu müssen. Darüber hinaus bietet die Blutbank im Krankenhaus Lainz erweiterte Möglichkeiten zur Herstellung und Lagerung von Blutprodukten sowie ein neues Verteilungssystem der Blutprodukte für alle Abteilungen.

Ebenfalls neue Wege geht man in der so genannten "Präanästhesieambulanz" des Krankenhauses. Hier haben Patienten, die sich einer geplanten chirurgischen Operation unterziehen müssen, die Möglichkeit, sich über Narkosearten, deren Vorteile und Risiken zu informieren und sich gleichzeitig internistisch untersuchen zu lassen. Parallel dazu kann man auch eine Eigenblutreserve anlegen. Das Aufklärungsgespräch wird schon einige Tage vor dem Eingriff in lockerer und stressfreier Form geführt und trägt maßgeblich zur Vorbereitung des Patienten auf seine Operation bei. Gerade diese ruhige Atmosphäre sowie die Möglichkeit, gleichzeitig EKG, Lungenfunktionstest und Narkosefreigabe zu machen, unterscheidet das Angebot der Präanästhesieambulanz im Krankenhaus Lainz von der gesetzlich vorgeschriebenen Narkoseaufklärung. (Schluss) nk/

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Norbert Kettner
Tel.: 4000/81 845
e-mail: norbert.kettner@ggs.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz: www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK