Notare fördern Unternehmensgründungen

Wien (OTS) - Österreichs Notare unterstützen die von Bundesminister Dr. Farnleitner gestartete Gründerinitiative der Freien Berufe und beteiligen sich aktiv an der Aktion "Gründungsscheck". Ihr Beitrag: Wer jetzt eine Firma gründet, profitiert landesweit von zwei kostenlosen Rechtsberatungen sowie einer 50prozentigen Tarifermäßigung bei Vertragserrichtung.

Im Rahmen einer Pressekonferenz, die heute morgen in Wien stattfand, bekräftigte Notariatskammer-Präsident Dr. Georg Weißmann, zugleich Vorsitzender des Bundeskomitees Freie Berufe Österreich, die Bereitschaft, die Bundesregierung in puncto Förderung von Unternehmensgründungen aktiv zu unterstützen und im Rahmen des nationalen Aktionsplans für Beschäftigung, NAP, zu einer nachhaltigen Arbeitsplatzsicherung vor allem in Klein- und Mittelbetrieben beizutragen.

Im Rahmen der Aktion erhalten potentielle Unternehmensgründer in allen 420 Notariatskanzleien Österreichs zwei kostenlose Rechtsberatungen sowie eine 50prozentige Tarifermäßigung für notarielle Tätigkeiten in Zusammenhang mit der Errichtung eines Gesellschaftsvertrages und die Eintragung ins Firmenbuch. Die Aktion läuft bis 30. April 2000.

Dr. Georg Weißmann: "Mit dieser Initiative leisten Österreichs Notare einen aktiven Beitrag zur Beschäftigungspolitik und stellen ihre wirtschaftspolitische Verantwortung, die von den Freien Berufen gefordert wird, einmal mehr unter Beweis." Weiters betonte Dr. Weißmann, daß Österreichs Notare in zunehmendem Maß innovative Beratungsfunktionen in Rechts- und Wirtschaftsangelegenheiten wie eben bei Betriebsgründungen und Betriebsübergaben wahrnehmen und sich damit immer stärker als Partner der Wirtschaft etablieren.

Rückfragenhinweis: ÖNK Medienreferent: Dr. Georg Zakrajsek, Tel. 01/ 523 31 88
Communications Sabine Pöhacker,
Tel. 01/315 14 11 http://www.notar.or.at/notar/

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS