LR Bauer: Gesundheitswesen - Qualitätssicherungskommission des Landes Niederösterreich

Förderung von Gruppenpraxen und Polikliniken, Verbesserung der Kooperation zwischen niedergelassenen Ärzten

St. Pölten, (SPI) - In Sachen Qualitätssicherung hat das Land bereits vor dem Sommer entsprechende Schritte - unabhängig von der derzeitigen Berichterstattung - in die Wege geleitet. So wurde die Installierung einer "Qualitätssicherungskommission" in die Wege geleitet, die unter der Verantwortlichkeit des Gesundheitsressorts und in engster Kooperation mit dem NÖGUS die Leistungsqualität der Krankenhäuser - von der Diagnose über die Therapie bis hin zur Pflege - kontrollieren soll. "Das Gesundheitsressort hat bereits eine entsprechende Geschäftsordnung entworfen, die nun beschlussreif ist. Ich werde jedenfalls den Antrag für die Schaffung der "Qualitätssicherungskommission" auf die Tagesordnung der Regierungssitzung am 14. September setzen lassen. Denn neben der Aufbringung der finanziellen Mittel ist die Sicherstellung der Qualität und die Effizienz des Gesundheitsbereiches von besonderer Bedeutung", kündigt Gesundheitslandesrat Dr. Hannes Bauer an.****

Im Gesundheitswesen in Österreich gilt der Grundsatz, dass jeder Bürger - unabhängig von Einkommen und Alter - Anspruch auf eine bestmögliche medizinische Versorgung hat. Dies ist aber keine Selbstverständlichkeit und es erforderte große Anstrengungen, den hohen Standard, um den uns nahezu alle Länder der Erde beneiden, zu erreichen. Um das Erreichte auch optimal abzusichern, haben wir in den vergangenen Jahren viele neue Verbesserungen verwirklicht. In Niederösterreich wird gerade jetzt an einer Umstrukturierung des Spitalwesens, an einer Verbesserung der Zusammenarbeit der Krankenhäuser und einem Ausbau des tagesklinischen Angebotes gearbeitet. "Ziel dabei ist nicht nur eine Absicherung der Finanzierung, sondern auch eine weitere Verbesserung der Qualität der Behandlung und des Angebotes", betont Bauer.

"Im Bereich der niedergelassenen Ärzte ist jedenfalls der Kooperationsgrad verbesserungsfähig. Hier gilt es, die Zusammenarbeit zwischen den niedergelassenen Ärzten einerseits und den Ärzten und Spitälern andererseits zu verbessern. Fachübergreifende Zusammenarbeit zwischen Ärzten ist eine elementare Triebkraft für die Gewinnung neuer Erkenntnisse, aber auch für eine vernetzte und damit schlussendlich effektivere Gesundheitsversorgung der Patienten. Hier ist die Politik gefordert, die notwendigen Voraussetzungen zu schaffen. Vor allem braucht das Gesundheitswesen Vertrauen", so Landesrat Dr. Hannes Bauer abschließend.
(Schluss) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN