ots Ad hoc-Service: edel music AG <DE0005649511>

Hamburg (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

edel music prognostiziert für 2001 einen Umsatz von über 1 Mrd. DM und einen Gewinn von 126 Mio. DM

Betriebsergebnis im 1. Halbjahr um 90 Prozent gesteigert

Umsatzplus trotz schwierigen Marktumfelds von 31 Prozent

Erneute Steigerung der Planzahlen für das Jahr 2000

Die edel music AG, Europas führendes unabhängiges Musikunternehmen, konnte das Betriebsergebnis (EBIT nach US- GAAP) im ersten Halbjahr 1999 um 90,5% von 1,6 Mio. DM auf 3,1 Mio. DM steigern. Damit wies edel erstmals in den ersten sechs Monaten eines Jahres einen positiven Net Income aus. Vorstandsvorsitzender Michael Haentjes erklärte, daß dieser Erfolg in den erfahrungsgemäß sehr ruhigen ersten Monate für das Gesamtjahr 1999 eine sehr erfreuliche Entwicklung erwarten lasse.

edel steigerte damit den Gewinn deutlich überproportional zum Umsatz. Trotz des teilweise negativen Umfelds wuchsen aber auch die Umsatzerlöse um über 30 Prozent. Sie betrugen 151,6 Mio. DM nach 115,9 Mio. DM im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Vor allem im internationalen Geschäft erschloss sich das Unternehmen deutliche Wachstumspotentiale. Noch nicht berücksichtigt sind in diesen Zahlen die neuen Beteiligungen und Akquisitionen, die edel 1999 realisieren konnte: Übernahme der dänischen Mega A/S, Beteiligung an der niederländischen ABCD B.V., Mehrheitsbeteiligung an dem belgischen Musikunternehmen Play it again Sam und Einstieg in das Musik Verlagsgeschäft durch den Kauf der Megasong Publishing. Auch die Kooperationen mit Disney und EM.TV werden sich in der zweiten Jahreshälfte zusätzlich positiv auswirken.

Mit dieser offensiven Wachstumsstrategie hat edel die eigenen Planungen beim Börsengang voll bestätigt. Durch die Akquisitionen und die neuen Projekte konnten die Planungen für 2000 jetzt erneut nach oben korrigiert werden: Der Umsatz soll nächstes Jahr auf 792 Mio. DM steigen. Das Betriebsergebnis wird nach den aktuellen Planungen bei 89 Mio. DM liegen. Zu Jahresbeginn 1999 prognostizierte edel für 2000 noch einen Umsatz von 520 Mio. DM und ein Ergebnis von 59,9 Mio. DM.

Im Jahr 2001 will edel dann die Umsatzmarke von einer Mrd. DM knacken. Die neuen Planzahlen, die Vorstandsvorsitzender Haentjes heute auf einer Pressekonferenz in Frankfurt vorgestellt hat: Umsatz über 1 Mrd. DM, Betriebsergebnis (EBIT) 126 Mio. DM.

Noch nicht in den konservativen Zielvorgaben berücksichtigt sind geplante neue Akquisitionen und Beteiligungen. edel will sich hier mit einer Kapitalerhöhung zusätzlichen Spielraum verschaffen. Institutionellen Investoren werden in den nächsten Tagen 1,8 Mio. neue Aktien angeboten. Den emmisionsbegleitenden Banken, Commerzbank (Lead), BHF-Bank und Investmentbank Paribas, wurde zusätzlich eine Mehrzuteilungsoption von 199.999 Stück Aktien eingeräumt, die ebenfalls voll aus der Kapitalerhöhung kommen. Mit den neuen Finanzmitteln wird edel unter anderem den Musik Verlagsbereich deutlich ausbauen. Ausserdem sind weitere Akquisitionen internationaler Schallplattenunternehmen geplant, wobei der Schwerpunkt im europäische Ausland, USA und Lateinamerika liegen wird. edel wird sowohl die Engagements im profitablen Mainstream-Markt als auch die Potentiale in lukrativen Nischenmärkten sowie der Alternative-Music-Szene weiter forcieren. Damit soll aus dem heute in Europa führenden unabhängigen Musikunternehmen schon bald die weltweite Nummer 1 werden.

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI