Vorschau auf die neue GEWINN-Ausgabe Koch-CD beteiligt sich an deutschem Softwarehaus

Groß wurde er mit Volksmusik: Franz Kochs Musik-CD-Konzern verkauft jährlich 20 Millionen CDs. 800 Mitarbeitern erwirtschaften damit einen Umsatz von 2,8 Milliarden Schilling. Nun steigt Koch in die Softwareproduktion ein, berichtet GEWINN in seiner am Mittwoch neu erscheinenden Ausgabe: 'Wir haben uns mit 50 Prozent an der C.I.S. Cross Industries Software in Hannover beteiligt', wird Franz Koch im GEWINN zitiert, 'ab Ende 2000 bringen wir 'Semarimis' auf den Markt, eine java-basierte, völlig neuartige Software zur kompletten Betriebsorganisation.

Chaos rund um Mietwohnungen mit Kaufoption

Seit September gilt ein neues Gesetz für Mietwohnungen, die nach 10 Jahren den Mietern zu Kauf angeboten werden. Ab sofort hat der Käufer/Mieter bei Vertragsabschluß das Wahlrecht: Der Preis kann von Anfang auch an fixiert werden und wird dann nur mehr an die Inflation angepasst, oder er richtet sich nach dem Verkehrswert in zehn Jahren. Schwierig genug, waren sich die Wohnbaugesellschaften kurz vor Start des neuen Gesetzes noch unschlüssig, ob und wie sie dieses Wahlrecht tatsächlich anbieten werden, berichtet GEWINN in seiner am Mittwoch erscheinenden neuen Ausgabe. Wohnungsinteressenten sollten sich deshalb vor Überraschungen bei Wohnungsangeboten wappnen, warnt GEWINN.

Immofinanz kauft Hotel Mercure

Um mehr als 200 Millionen Schilling hat die Immofinanz AG, 7,5 Milliarden Schilling schwerer Immobilienfonds unter dem Management der Constantia Privatbank, das Hotel Mercure am Wiener Europaplatz, nahe dem Westbahnhof, gekauft. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin GEWINN in seiner am Mittwoch erscheinenden Ausgabe. Betrieben wird das Hotel weiter von der französischen Accor-Gruppe. Die Immofinanz setzt damit den ersten Stein für einen neuen Fondsschwerpunkt:
Freizeitimmobilien: "In den nächsten Jahren wollen wir auf zehn Prozent Anteil an Freizeitimmobilien im Fonds kommen", so Immofinanz-Vorstand Karl Petrikovics.

OMV-General Schenz: 'Beim Gas will Österreich wieder einmal päpstlicher als der Papst sein!'

OMV-Vorstandsvorsitzender Richard Schenz spricht sich in einem Interview für die nächste Ausgabe des GEWINN entschieden gegen eine Liberalisierung des Gasmarktes aus: 'Eine schlagartige Liberalisierung des Gasmarktes wirft gigantische Probleme auf. Die Landesgesellschaften verfügen selbst über kein Gas und sind voll auf die Verbindung Österreichs mit Russland angewiesen.- Für Schenz sind die langfristigen Lieferverträge mit Russland ohne Alternative, weswegen eine Liberalisierung kaum Sinn macht: 'Das Russen-Gas ist nicht ersetzbar. Ein Industriestaat wie Österreich braucht Sicherheit in der Gasversorgung, und die geben wir durch Verträge, die bis 2012 laufen. Wir haben auch langfristige Verträge mit Norwegen, die haben abereher den Charakter einer Versicherungsprämie.'

Jahr 2000-Falle: Das Reparaturprogramm für jedermann

In der am Mittwoch erscheinenden Ausgabe des GEWINN ist eine einfache nachvollziehbare Möglichkeit beschrieben wie einfach jeder seinen PC Jahr 2000-Falle sichern kann: Über eine Internet-Adresse lässt sich ein - vielfach geprüftes - Programm auf den PC laden, dass alle Eintellungen, die möglicherweise Probleme verursacht, überprüft und auch behebt. In 13 Schritten machen so auch Sie ihren PC Y2K-tauglich!

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

GEWINN - Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GWW/03