Vorschau auf die neue GEWINN-Ausgabe Telekom Austria ist der billigste Festnetzanbieter

Wien (OTs) - Unter dem Motto 'Das Imperium schlägt zurück' kann man den derzeitigen Preiskampf unter den Festnetzanbietern zusammenfassen: Der radikale Preisschnitt in den Telefongebühren hat die Telekom zum in vielen Fällen billigsten Anbieter am Markt gemacht, nur wenige der privaten Konkurrenten konnten rasch und weit genug nachziehen. Zu diesem Ergebnis kam eine Erhebung des GEWINN für die am Mittwoch erscheinende September-Ausgabe. In der "Regionalzone" (unter 50 km Entfernung) können mit dem Minimum-Tarif der Telekom Austria (42 Groschen pro Minute) derzeit nur Priority Telekom und Cybertron mithalten. Alle anderen Anbieter orientieren sich nach wie vor am 'Schilling pro Minute'. Von 8-18 Uhr ist die Telekom relativ teurer, womit sich weniger Preisunterschiede ergeben. Teurer als die meisten Konkurrenten ist die Telekom derzeit nur bei österreichweiten Gesprächen zur Hauptzeit (8 bis 18 Uhr).

ÖVP-FPÖ-Koalition bei Managern hoch im Kurs

In den letzten Monaten hat sich die Stimmung in der Wirtschaft für eine Koalition ÖVP-FPÖ bei der kommenden Nationalratswahl sprunghaft verbessert. Das ergab eine von GEWINN regelmäßig durchgeführte Managerbefragung, die in der nächsten GEWINN-Ausgabe (erscheint am kommenden Mittwoch veröffentlicht wird): Zwar sind aktuell noch immer 42 % der Manager für die Beibehaltung der großen Koalition (April 99:
41 Prozent). Die Zahl der Befürworter einer Koalition zwischen ÖVP und FPÖ ist aber von 34 auf 41 Prozent gestiegen! Die schwarz-blaue Koalition ist in der Wirtschaft damit wohl endgültig salonfähig geworden.

Alle anderen denkbaren Koalitionen inklusive der 'Ampelkoalition" fanden weniger als zehn Prozent Zustimmung.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

GEWINN

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GWW/OTS