ots Ad hoc-Service: Jil Sander AG <DE0007164030>

Hamburg (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich -----------------------------------------------------

JIL SANDER Konzern

Zwischenbericht Januar bis Juni 1999

Umsatzentwicklung

Im ersten Halbjahr 1999 sind die Umsätze des JIL SANDER Konzerns um 4,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 110,4 Millionen Mark gestiegen. Die Herrenkollektion konnte im zweiten Jahr nach Markteinführung mit 21,8 Millionen Mark ihre Marktposition weiter ausbauen. Die Umsätze der Damenkollektion erhöhten sich auf 88,7 Millionen Mark. Der Umsatz der JIL SANDER eigenen Geschäfte stieg von Januar bis Juni 1999 um 14,4 Prozent gegenüber den ersten sechs Monaten 1998. Die positive Entwicklung des Flagship Stores in Mailand als auch der Erfolg der Herrenkollektion hatten daran den größten Anteil.

Auftragseingang

Die im Juli 1999 in Mailand präsentierte Herrenkollektion Frühjahr/Sommer 2000 fand begeisterte Zustimmung: Der Auftragseingang erhöhte sich um 24,8 Prozent gegenüber der Vorsaison auf 24,1 Millionen Mark. Damit wurde der Erfolg der Kollektion Herbst/Winter 1999 mit einer Steigerung von 16,7 Prozent noch über- troffen. Besonders unsere Kunden in Asien honorieren die wegweisenden Akzente der Herrenkollektion. Der für das zweite Halbjahr 1999 prognostizierte Wachs- tumsschub in Europa wird sich positiv auf die Ordereingänge der Damenkollektion Frühjahr/Sommer 2000 auswirken.

Ertragslage

Die eingeleiteten Maßnahmen zur Verbesserung der Ertragslage zeigen erste Erfolge. Das Konzernergebnis vor Ertragsteuern erhöhte sich im ersten Halbjahr 1999 gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres um 23,5 Prozent auf 7,1 Millionen Mark. Dies resultiert aus der Umsatzsteigerung und den erfolgreich umgesetzten Vorgaben zur Kostenreduzierung.

Ausblick

Der Erfolg des ersten Halbjahres wird anhalten. Für das Geschäftsjahr 1999 erwarten wir einen Konzernumsatz von mindestens 220 Millionen Mark und ein Ergebnis vor Ertragsteuern von über 15 Millionen Mark. Die Reorganisation des Kosmetikbereiches, der erfolgreiche Launch des neuen Herrenduftes SANDER FOR MEN sowie die Lizenz für Krawatten und Tücher stärken die Lizenzerlöse nachhaltig. Die Investitionen im JIL SANDER Konzern werden in jedem Falle niedriger als die Abschreibungen sein. Der verbleibende Cash-flow wird die Kapitalstruktur unserer Gesellschaft weiter stärken.

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/02