Kabas: Drogenszene kann aufatmen - Charles O. ist enthaftet

Trotz dringendem Tatverdacht läßt Justiz Hauptverdächtigen laufen

Wien, 1999-08-27 (fpd) - "Die Wiener Dealerszene kann aufatmen,
der Boß ist wieder da", sagte heute der Klubobmann der Wiener Freiheitlichen Mag. Hilmar Kabas in einer ersten Reaktion auf die Enthaftung des im Zuge der "Operation-Spring" festgenommenen nigerianischen Drogenbosses Charles O. *****

"Obwohl O. seinen Paß abgeben und geloben mußte das Land nicht zu verlassen, weiß man doch, daß gerade bei hier aufhältigen Nigerianern Mehrfachidentitäten Gang und Gäbe sind", so Kabas. "Damit hat die Justiz O. das Tor weit geöffnet, um gegebenenfalls unterzutauchen zu können."

"Die Wiener Drogenszene, die sich seit der "Operation Spring" verlagert hat und irritiert war, kann jedenfalls aufatmen. Der Boß kann jetzt ja wieder alles so organisieren wie es vor der Razzia war", sagte Kabas. "Mit solchen Aktionen führt die Justiz die engagierte, gute Arbeit der Exekutive ad absurdum", schloß Kabas. (Schluß) mg nnn

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 743

Klub der Freiheitlichen

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW/NFW