Komponisten-Interessengemeinschaft feiert 10. Geburtstag

Vermittlertätigkeit im Dienste der zeitgenössischen Musik

St.Pölten (NLK) - Ihr zehnjähriges Bestandsjubiläum feiert dieser Tage die Interessengemeinschaft niederösterreichischer Komponisten. Mit der Absicht gegründet, gedruckte Notenausgaben von zeitgenössischen Komponisten preisgünstig anzubieten und damit an eine breitere Interpreten- und Publikumsschicht zu gelangen, vereinigt die INÖK derzeit 60 Mitglieder und verfügt dabei über einen Jahresetat von rund 700.000 Schilling, der größte Teil davon eine Subvention des Landes Niederösterreich. Heute profiliert sich die INÖK auch als Veranstalter und Interessenvertretung der Komponisten. Rund 10 Prozent aller österreichischen Komponisten sind Mitglieder dieser Vereinigung.

Motor der INÖK war der Komponist Ferdinand Weiss aus Baden, der 1972 nach Norbert Strongl die Arbeitsgemeinschaft niederösterreichischer Komponisten weiterführte und feststellen mußte, daß zahlreiche zeitgenössische Stücke ungedruckt und damit einem größeren Interpretenkreis verschlossen blieben. Die in der Folge ins Leben gerufene INÖK schuf diesem Mißstand mit der "Niederösterreichischen Musikedition" Abhilfe. Die Organisationsarbeit in der ersten Zeit führten Ferdinand Weiss, Horst Ebenhöh und Werner Schulze. Spannendstes Projekt bisher war die von Horst Ebenhöh organisierte Konzertreihe "Niederösterreich international". Dazu wurden verschiedenste ausländische Ensembles und Solisten eingeladen, die ihre Musik nach Niederösterreich mitbrachten und die Konzerte dann in ihren Heimatländern nachspielten. Auf diese Weise kamen zwischen 1994 und 1997 zahlreiche niederösterreichische Komponisten auch im Ausland zu Aufführungen. Spielorte waren in Österreich Amstetten, Krems, St.Pölten und Waidhofen an der Ybbs. Die NÖ Musikedition ist auf rund 70 Titel angewachsen. Unter den derzeitigen Mitgliedern befinden sich alle namhaften österreichischen Gegenwartskomponisten. Auch die verstorbenen Künstler Theodor Berger und Gottfried von Einem waren dabei. Derzeitiger Obmann ist Werner Schulze.

Höhepunkt der Jubiläumsveranstaltungen ist der Aktionstag in Waidhofen an der Ybbs am 1. Oktober. INÖK-Komponisten werden sich in die Schulen begeben, ihre Werke den Schülern näherbringen und gemeinsam mit ihm musizieren.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK