Eigentumsanteile am Japan-US Cable Network erhältlich

Washington, D.C., USA (ots-PRNewswire) - Nach dem Abschluß der erfolgreichen Ownership Capacity Offerings am Japan-US Cable Network der Phasen I und II hat das Management Committee des Unternehmens die Fortsetzung der Ownership Capacity-Verkäufe bis zum 30. November 1999 autorisiert.

"Aufgrund der jetzt im Pool verfügbaren begrenzten Kapazität wird erwartet, daß dieses Angebot das letzte ist," sagt Dan Campbell, Chairman des Japan-US Cable Network. Mr. Campbell weist auch darauf hin, dass die Kapazität ausschließlich nach dem Motto Wer zuerst kommt, mahlt zuerst' abgegeben wird und dass der Pool vor dem 30. November geschlossen wird, falls die Kapazitätsverkäufe den Pool vor diesem Datum geleert haben.

Das Japan-US Cable Network wurde von mehreren führenden Telekommunikationsunternehmen erdacht und vertraglich vereinbart. Die anfänglich am MOU beteiligten Unternehmen waren AT&T, BT, C&W, GST, GTE, JT, KDD, Level 3, MCII, NTTWN, PGE, Qwest, SBCI, Sprint und WorldCom. In der Folge haben 32 Investorengesellschaften am 31. Juli 1998 das Construction & Maintenance Agreement unterzeichnet. Derzeit hat sich die Zahl der Investoren, die das C&MA eingegangen sind, auf 45 erhöht. Mit Alcatel Submarine Networks, Fujitsu, NEC und KDD-SCS sind für die Systemversorgung Verträge abgeschlossen worden. Die Federal Communications Commission (FCC) gewährte am 9. Juli 1999 die US Landing License für das System.

Es wird erwartet, dass das 21.000 km umfassende selbstheilende Ringsystem Mitte 2000 in Betrieb geht. Das System wird zwei Anlandestellen in Kalifornien haben, eine in Hawaii und drei in Japan. Es wird aus vier Glasfaserpaaren bestehen, von denen jedes 10 Gbit/sek. übertragen kann. Durch den Einsatz von DWDM für jedes Glasfaserpaar wird das System eine angestrebte Kapazität von 640 Gbit/sek. (4,096 STM-1's) haben, was 7.741.440 gleichzeitige Telefonanrufe ermöglicht. Damit ist es das Kabel mit der höchsten Kapazität im pazifischen Raum. Anfangs wird das System mit 80 Gbit/sek. (512 STM-1's) arbeiten. Mitte des Jahres 2001 wird es auf 400 Gbit/sek. (2,560 STM-1's) umgestellt.

"Investoren, die STM-1-Kapazität aufgrund des derzeitigen Angebots erwerben," fügt Dan Campbell hinzu, "kommen in den Genuß einer Kapazitätserhöhung ohne zusätzlichen Kapitalaufwand, wenn das System von 80 Gbit/sek. auf 400 Gbit/sek. umgestellt wird."

Ein Potential Investors Meeting (PIM - Treffen potenzieller Investoren) ist für den 20. und 21. Oktober 1999 in Washington, DC, USA, für alle autorisierten Investoren geplant, die am Erwerb von STM-1-Kapazität des Japan-US Cable Network interessiert sind.

ots Originaltext: Japan-US Cable Network
Im Internet recherchierbar: http:ÖÖwww.newsaktuell.de

Weitere Informationen über das Japan-US Cable Network oder eine Einladung zum PIM erhalten Sie von den Vertriebsmitarbeitern auf der Firmenwebseite http://www.japan-us.org oder an

Patrick Downey, Director of Sales
Tel.: (in den USA) 202-872-8848 oder
downey@globalfiber.net, oder

Tim Reilly, Director of Sales
Tel.: (in den USA) 202-872-8788 oder reilly@globalfiber.net, beide vom Global Fiber Management für Japan-US Cable Network
Webseite: http://www.japan-us.org

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/03