ots Ad hoc-Service: Beru AG <DE0005072102> bleibt auf Wachstumsk

Ludwigsburg (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

BERU bleibt auf Wachstumskurs: Umsatz im ersten Quartal steigt um 6 %, Ergebnis nach Steuern legt inklusive außerordentlicher Erträge um 87 % zu.

Die BERU Aktiengesellschaft hat den Konzernumsatz im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres 1999/2000 um 6,0 % gesteigert. Das Ergebnis nach Steuern stieg um 87 %. Maßgeblich beeinflußt wurde das Ergebnis durch den Verkauf der Beteiligung an dem US-amerikanischen Sensorenhersteller Optek Technologies, in Carrollton, Texas. Ohne diesen außerordentlichen Ertrag in Höhe von 9,7 Mio DM hätte der Anstieg im Nachsteuerergebnis 20% betragen. Die Umsätze von April bis Ende Juni 1999 stiegen auf 103,5 Mio DM nach 97,7 Mio DM im Vorjahr. Überproportional zum Umsatzwachstum fiel der Anstieg im operativen Ergebnis aus. Das Nachsteuerergebnis verbesserte der Hersteller von Dieselkalt- starttechnologie, Zündungssystemen und Sensoren für die Fahrzeug- und Heizungs- industrie von 7,5 Mio DM auf 9,0 Mio DM.

Umsatzausweitung voll im Plan

Mit der Ausweitung des Umsatzes im ersten Quartal des Geschäftsjahres 1999/2000 liegt das Unternehmen voll im Plan. Die leicht angestiegene Materialaufwands- quote von 33,7 (33,3) % ist auf den veränderten Produktmix, verursacht durch die gestiegenen Umsätze mit Zündspulen, zurückzuführen. Die Personalaufwandsquote konnte trotz Sonderzahlungen, Schichtzulagen und gestiegener Löhne mit 30,1 (30,2)% auf dem Niveau des Vorjahres gehalten werden. Die Mitarbeiterzahl im Konzern zum 30. Juni 1999 stieg von 1570 auf 1589. Der Anstieg der sonstigen betrieblichen Aurwendungen von 14,7 Mio DM auf 18,5 Mio DM reflektiert über- durchschnittlich hohe Reparatur-und Wartungskosten, die durch den 3-Schicht- Betrieb hervorgerufen wurden, sowie gestiegene Vertriebsaufwendungen. Die Abschreibungen auf Sachanlagen in Höhe von 8,0 (6,8) Mio DM spiegeln das unverändert hohe Investitionsvolumen der Gesellschaft wider.

Sprunghafter Ergebnisanstieg getragen von Optek-Verkauf

Maßgeblich beeinflußt wurde die positive Ergebnisentwicklung von den sonstigen betrieblichen Erträgen: Die 7 Prozent-Beteiligung an Optek Technologies, Inc. wurde im Juni 1999 veräußert. Der Verkaufspreis der Aktien lag erheblich über dem Buchwert zum Bilanzstichtag (31. März 1999) des letzten Geschäftsjahres, so daß 9,7 Mio DM den sonstigen betrieblichen Erträgen zuflössen. Das operative Ergebnis wuchs um 72% von 15,2 Mio DM auf 26,2 Mio DM. Bereinigt um die Optek- Erlöse stieg das operative Ergebnis überproportional zum Umsatz um 8,6%. Das Finanz-und Beteiligungsergebnis verbesserte sich von 0,4 Mio DM auf 1,0 Mio DM. Das Vorsteuerergebnis fiel damit um 74,4 % höher aus und erreichte 27,2 (15,6) Mio DM. Bereinigt um den Optek-Verkauf lag die Steigerungsrate bei 12,2 %.

Steuerquote sinkt unter 50%

Die Steuerquote des Konzerns fiel niedriger aus als im Vorjahr. Die Steuerquote ging im Vergleich zum Vorjahr von 51,9 % auf 48,5 % zurück und lag damit deutlich unter der Quote zum Geschäftsjahresende 1998/99, die bei 56,7 % gelegen hatte. BERU profitiert hier von der zunehmend internationalen Struktur des Produktions- und Absatzverbundes. Die hohe Steuerquote in 1998/99 wurde maß- geblich durch das Steuerentlastungsgesetz hervorgerufen, das unter anderem eine wesentliche Besteuerung von bereits gebildeten Rückstellungen erforderte. Dieser Effekt wird im Geschäftsjahr 1999/2000 nur begrenzt auftreten. BERU steigerte den Periodenüberschuß um 86,7 %. Nach 7,5 Mio DM im Vorjahr stellte sich das Nachsteuerergebnis auf 14,0 Mio DM. Ohne den Optek-Ertrag hätte der Anstieg 20,0 % betragen auf 9,0 Mio DM.

Starke Zuwächse in der Dieselkaltstarttechnologie, Zündungstechnik rückläufig

Als Marktführer profitiert BERU im Kerngeschäftsfeld der Dieselkaltstart- technologie weiterhin von dem ungebrochene Diesel-Boom bei Personenkraftwagen in Europa. Die Neuzulassungen bei Diesel-PKW in Deutschland lagen in den ersten sechs Monaten 1999 mehr als 30 % über dem Vorjahresniveau. BERU steigerte den weltweiten Umsatz bei Dieselkaltstartanlagen von 42,0 Mio DM um 22,4 % auf 51,4 Mio DM. Die Zündungstechnik für Benzinmotoren lag gegenüber dem Vorjahr um 12,1 % zurück. In diesem Geschäftsbereich erlöste BERU 37,8 (43,0) Mio DM. Diese Entwicklung ist auf die massiv steigenden Dieselanteile europa- weit zurückzuführen, was zu einer Reduzierung des Otto-Motorenanteils führt. Für BERU bedeutet die Dieselmotorenzunahme einen deutlich überproportionalen Ausgleich für den geringer werdenden Benzineranteil. Der dritte Geschäftbereich Sensoren, Funkentstörung und Allgemeine Industrie entwickelte sich erfreulich: getragen von zweistelligen Zuwachsraten bei Sensorik-Applikationen und Zündungssystemen für die Heizungsindustrie steigerte BERU den Umsatz um 13,4 % auf 14,4 (12,7) Mio DM.

Zuwächse durch Mexikozukauf und Neukonsolidierung von BERU Korea

Im Mai übernahm BERU das bisherige Mexiko Joint-Venture BERU, SA. de C.V. in Cuernavaca zu 100 Prozent. Das primäre Ziel dieses Engagements im NAFTA-Raum ist die Belieferung der Firmen VW, General Motors und Nissan sowie die vollständige Abdeckung des Aftermarkets (Ersatzteilgeschäft) in Mittel- und Nordamerika. Die Umsatzbeiträge der Tochtergesellschaften in Mexiko und Korea sind unterjährig nicht in den Konzernumsatz eingeflossen. Sie werden aber zum Geschäftsjahres- ende in den Konsolidierungskreis eingehen und den Umsatz erhöhen. BERU geht nach wie vor davon aus, den Umsatz aus internem Wachstum im laufenden Geschäfts- jahr um 5 bis 6 Prozent auszuweiten. Die Ausweitung des Konsolidierungskreises und geplante Übernahmen werden darüberhinaus zum ertragsorientierten Konzern-wachstum beitragen. Ziel des Unternehmens ist es, das operative Ergebnis mindestens parallel zum Umsatz zu steigern. Traditionell erwirtschaftet das Unternehmen im dritten und vierten Quartal des Geschäftsjahres höhere Umsätze und Erträge.

BERU Aktiengesellschaft, Konzern Gewinn- u. Verlustrechnung 1. Quartal 1999/2000 (1. April-30. Juni 1999)

In Mio DM Ql 1999/2000 Ql 1998/99 Änderung in %

Umsatzerlöse 103,5 97,7 6,0 Veränderung des Bestandes an fertigen und unfertigen Erzeugnissen

4,5 0,6 650,0 Andere aktivierte Eigenleistungen

0,1 0,1 0,0 Sonstige betriebliche Erträge* 10,7 0,3 3.466,7 Materialaufwand -34,9 -32,5 7,4 Personalaufwand -31,2 -29,5 5,8 Abschreibungen auf immat. VG und Sachanlagen

-8,0 -6,8 17,6 Sonstige betriebliche Aufwendungen

-18,5 -14,7 25,9 Betriebsergebnis 26,2 15,2 72,4

Finanz- und Beteiligungsergebnis

l,0 0,4 150,0 Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit

27,2 15,6 74,4 Außerordentlicher Aufwand 0,0 0,0 0,0

Ergebnis vor Steuern 27,2 15,6 74,4

Steuern vom Einkommen und Ertrag**

-13,2 -8,1 63,0

Ergebnis nach Steuern*** 14,0 7,5 86,7

Ergebnis je Aktie (in DM) 0,9 0,75 20,0

*enthaltener Ertrag
aus Verkauf OPTEK: 9,7
** enthaltener Steueraufwand 4,7
*** Ergebnis nach Steuern ohne
Netto-Ertrag OPTEK 9,0

Weitere Informationen unter:

BERU Aktiengesellschaft
Investor Relations/Öffentlichkeitsarbeit
Stephan Haas
Tel: 07141/132-246;
Fax: 07141/132-586
Email: stephan.haas@beru.de

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/04