Rotkreuz-Team wird 10.000 Obdachlose mit Trinkwasser versorgen

Wien (OTS) - Die Emergency Response Unit (ERU) des Österreichischen Roten Kreuzes (ÖRK) wird in der Stadt Gölcük ca. 130 km südöstlich von Istanbul eingesetzt werden.

"In erster Linie”, so Bernhard Jany, Sprecher des ÖRK, "sollen die Rotkreuz-Helfer ca. 10.000 Obdachlose, die in 6 Flüchtlingscamps leben, mit Trinkwasser versorgen. In Zusammenarbeit mit unserer Schwestergesellschaft, dem Türkischen Roten Halbmond, und den türkischen Behörden sollen täglich bis zu 200.000 Liter Wasser an die Obdachlosen und Einwohner der Stadt verteilt werden. Neben der Trinkwasseraufbereitung werden sanitäre Anlagen und Wasserentnahmestellen errichtet."

Wie funktioniert eine Trinkwasseraufbereitungsanlage (TWA)?
Jede TWA besteht aus einem Rohwasserbecken für das Schmutzwasser, einer Filteranlage und einem Reinwasserbecken. Verschmutztes Wasser wird im Rohwasserbecken mit Chlor, Eisen-III-Chlorid (oder Aluminiumsulfat) und Aktivkohle versetzt. So werden Schwebstoffe gebunden und setzen sich ab. Nun wird das Wasser mit hohem Druck durch Filtertrommeln gepumpt und ins Reinwasserbecken abgeleitet. Das gefilterte Wasser wird getestet und je nach Reinheitsgehalt noch mit Chlor versetzt, um verbliebene Keime abzutöten. Danach erfolgt die chemische Untersuchung im Handlabor (Test der pH-, Chlor- und Nitrit-Werte), um festzustellen, ob das Reinwasser auch als Trinkwasser geeignet ist. Pro Stunde können mit einer Anlage 10.000 Liter Wasser gereinigt werden.

Das Österreichische Rote Kreuz ersucht weiterhin um Spenden auf das PSK-Konto 2.345.000, Kennwort "Erdbeben Türkei"

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Bernhard Jany
Tel.: (01) 58 900/151
www.redcross.or.at

ÖRK-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK/ORK