Bahn und Bus gemeinsam für Vorarlberg

ÖBB-BahnBus: Erfolgreicher Anbieter von Mobilität =

Bregenz (öbb): Der Gemeindeverband Unteres Rheintal profitiert nun von den BahnBus-Leistungen. Die ÖBB decken mit ihrer neuen Busflotte ab September beinahe 90% der Transportleistung in dieser Region ab. Das entspricht einer Strecke von rund 2.350.000 km pro Jahr. "Mit diesem Vorzeigeprojekt beweisen die ÖBB Kompetenz zur Lösung lokaler Verkehrsfragen", freut sich Gehard Stindl, ÖBB-Vorstandsdirektor für Personenverkehr. Seit Abschluss des Verkehrsdienstevertrages mit dem Gemeindeverband Personennahverkehr Unteres Rheintal im Vorjahr sind somit alle Vorbereitungen für den offiziellen Start am 4. September 1999 getroffen worden. "Wir haben 25 neue Niederflur-Busse angeschafft, um unseren Kunden in Vorarlberg noch mehr Komfort zu bieten," erklärt Gehard Stindl, "damit wird der BahnBus noch konkurrenzfähiger."****

Mehr Komfort
In punkto Komfort und Bequemlichkeit bieten die Busse vieles: Ein angenehmes Raumklima durch Klimaanlage, getönte Scheiben, elektronische Fahrziel- und Haltestellenanzeige, Fahrscheinautomaten und optimale Fahreigenschaften stellen eine besondere Attraktivierung des Nahverkehrs dar. "Der Kunde steht im Mittelpunkt aller unserer Bemühungen; ihm können wir mit den neuen BahnBussen ein qualitativ noch besseres Angebot machen", betont Gerhard Mayer, ÖBB-Leiter Personenverkehr Vorarlberg. Natürlich sind alle Busse behindertengerecht mit einer Auffahrtsrampe ausgestattet. Weiters stehen Kinderwagenabstellplätze in allen Bussen zur Verfügung.

Neues Busdesign
Innenraum und Außenhülle wurden laut Anforderungsprofil des Gemeindeverbandes Personennahverkehr Unteres Rheintal gestaltet. An der Vordertür sind der Schriftzug BahnBus und das ÖBB-Logo in Weiß angebracht. Der Innenraum ist in Grau/Weiß gehalten. Akzente dazu setzen die dunkelgrauen Veloursitze mit gelber Einfärbung. Die Abrundung zum gelungenen Design ergibt der dunkelgraue Bodenbelag, der bis zur Fensterscheibe hochgezogen wurde.

Schneller im Straßenverkehr
Eine neue Sprech-Funkeinrichtung bei allen 25 Bussen ermöglicht unkompliziertes Kommunizieren der Buslenker untereinander. Dadurch ergibt sich eine bessere Anschlusssicherung für die Fahrgäste. Durch die Installierung von Datenfunkgeräten in den Bussen ist die Einhaltung eines schnelleren Fahrplanes möglich, weil dadurch Straßenampelanlagen beeinflusst werden können. Um die Ein- und Ausstiege rasch und besonders bequem zu gestalten, wurden Busse mit drei Türen angeschafft.

ÖBB Kooperation mit privaten Partnern
Über die vertraglichen Verpflichtungen hinaus wurde die Kooperation mit privaten Busunternehmern um rund 30 Prozent im Personennahverkehr Unteres Rheintal erhöht. So wird der Einsatz eines vierten Busses durch private Unternehmer ermöglicht. Damit setzten die ÖBB ein sehr klares Zeichen für eine in Zukunft noch engere Kooperation aller Verkehrsunternehmen im Land Vorarlberg.

Der BahnBus in Vorarlberg
Die ÖBB betreibt mit dem BahnBus in Vorarlberg 18 Linien - davon 12 NUR-Linien. 92 Buschauffeure befördern mit 52 Bussen pro Jahr ca. 7,3 Mio. Fahrgäste.

ÖBB offerieren Gesamtmobilität aus einer Hand
Die ÖBB erbringen Verkehrsleistungen mit Bahn und Bus, und die neuen BahnBusse werden die Attraktivität des Gesamtmobilitätsangebotes entscheidend verbessern. So sollen die Marktchancen für integrierte Mobilitätsangebote - also sich ergänzende Verkehrsleistungen von Bahn und BahnBus, noch besser genutzt werden.

Bregenz, 26.08.1999
(Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Vorarlberg
Arno Guggenbichler
Tel +43 512 503 2110
Fax +43 1 5800 25009
e-mail: michael.hlava@kom.oebb.at
http://www.oebb.atÖBB-Kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/NBB