Feurer: Natura 2000 bringt verstärkt EU-Gelder nach Niederösterreich

Landwirtschaft profitiert von Förderungen

St. Pölten, (SPI) - "Der offensive Weg Niederösterreichs bei der Nennung von Natura 2000 Gebieten macht sich nun bezahlt: Neben der großen LIFE-Förderung, bei der NÖ europaweit ein Zehntel "abschöpft" und damit laut EU erfolgreichstes Land ist, werden entgegen zahlreicher Befürchtungen vor allem den Landwirten in Zukunft in diesen Gebieten weitere besondere Förderungen und Entschädigungen zu Verfügung stehen. Niemand wird hintergangen - wir gehen in Niederösterreich gemeinsam mit den Landwirten den fairen Weg des Vertragsnaturschutzes. Im heurigen Jahr werden in Natura Gebieten bereits ca. 15 Millionen Schilling für die Pflege und Erhaltung wertvoller Lebensräume durch das österreichische Umweltprogramm investiert. Niederösterreich ist hier einsames Spitzenfeld, und wir haben diesen Bereich für nächstes Jahr ausgebaut", so der Umweltsprecher der NÖ Sozialdemokraten, Labg. Werner Feurer.****

Außerdem wird dieser Tage das Programm "Ländliche Entwicklung" nach Brüssel gesendet. Erstmals wird im Artikel 16 auch die Entschädigung in Natura-Gebieten geregelt. Auch in der Gestaltung der Fördergebiets-Kulisse wird auf Natura 2000 Gebiete verstärkt Bedacht genommen: In diesen Gebieten können zusätzlich Gelder lukriert werden, wenn durch Auflagen oder Verpflichtungen Probleme für den bäuerlichen Betrieb entstehen. Derzeit werden alle Gebiete auf Basis einer genauen Kartierung flächenmäßig kontrolliert und allenfalls nachjustiert. "Dies ist auch unbedingt notwendig, denn sobald Fördergelder in diesen Gebieten fließen, braucht es lupenreine naturschutzfachliche Begründungen für die Auswahl dieser Gebiete", so der SP-Umweltsprecher.
(Schluß) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI