American Software veröffentlicht Bilanz für das erste Quartal / Übertrifft Umsatz- und Gewinnerwartungen der Analysten

Atlanta (ots-PRNewswire) - American Software, Inc. (Nasdaq: AMSWA) gab heute die Umsätze und Gewinne für das erste Quartal des Steuerjahres 2000, das am 31. Juli 1999 endete, bekannt. Die Bilanz für das erste Quartal weist eine anhaltende Verbesserung bei den Gewinnen durch Lizenzgebühren und der Profitablität auf und übertrifft die Umsatz- und Gewinneinschätzungen der Analysten.

Im ersten Quartal, das am 31. Juli 1999 endete, betrugen die Einnahmen durch Softwarelizenzen $6,3 Mio., das ist eine 22-Prozentige Steigerung gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Serviceeinnahmen beliefen sich auf $15,7 Mio., das ist eine 2-Prozentige Steigerung gegenüber dem gleichen Quartal des Vorjahres. Die Einnahmen durch Wartungen betrugen $6,2 Mio., das ist eine 7-Prozentige Steigerung gegenüber dem gleichen Zeitraum des Steuerjahres 1999. Die Gesamtumsätze in diesem Quartal betrugen $28,2 Mio., das ist eine 3-Prozentige Steigerung gegenüber dem gleichen Quartal des Vorjahres. Der Reingewinn belief sich auf $904.000 oder $0,04 pro verwässerter Aktie, das ist eine substanzielle Verbesserung gegenüber dem Reinverlust des Vorjahres von $3,6 Mio. oder $0,16 pro Aktie (Grundwert) ohne den einmaligen Posten von $1,8 Mio. oder $0,08 pro Aktie im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres.

"Wir sind erfreut, das neue Steuerjahr gleich mit einem beibehaltenen Wachstum bei Einnahmen und Gewinnen beginnen zu können," stellte James C. Edenfield, President und CEO von American Software fest. "Wir sind sehr aufgeregt angesichts der potenziell gestiegenen Umsatzbeiträge durch unsere Initiativen im Internethandel, die die neue Produktfamilie ECON (Electronic Commerce Over the Net), AmQUEST, unseren Service Provider für Anwendungen, und die individuellen Projekte und Services durch unser Zweigunternehmen Intellimedia Commerce umfassen."

American Software hat die einzigartige Fähigkeit zur Lieferung von umfassenden Lösungen, die das breite Portofolio unserer Produkte und Services einsetzen, um den Unternehmen dabei zu helfen, die Beweglichkeit zu verbessern, die Lieferkosten zu senken, die Produktivität zu erweitern und den Kontakt zu den Kunden zu verbessern," fuhr Edenfield fort. "Wir liefern zum Beispiel eine einzigartige Kombination von Produkten, professionellen Diensten und Outsourcing-Aufgaben für die Verwaltung und Optimierung der für die Aufgaben unerlässlichen logistischen Operationen für eines der weltgrößten Unternehmen für digitale drahtlose Kommunikation."

Die finanzielle Gesamtsituation des Unternehmens bleibt durch Barbestände und Investitionen von etwa $50 Mio. sehr stark. Das Unternehmen setzte sein Aktienrückkaufprogramm fort, für das der Unternehmensvorstand den Kauf von bis zu 2,2 Mio. Aktien über Transaktionen auf dem offenen Markt autorisiert hat. Im Laufe des Quartals wurden etwa 157.000 Aktien zu einem Durchschnittspreis von $3,96 zurückgekauft, dadurch beträgt die Gesamtzahl der im Laufe dieses Programms gekauften Aktien beinahe 1,4 Mio.

Weitere Highlights des ersten Quartals:

* American Software erhielt einen Auftrag über die Lieferung einer erweiterten Aufstellung von Produkten, professionellen Diensten und Outsourcing, um die logistischen Operationen eines der weltgrößten Unternehmen für digitale drahtlose Kommunikation zu optimieren.

* Prestige Plastics, Inc., Oshkosh Trucking und American Efird sind Neukunden von American Software, die eine Vielzahl der Produkte und Services ausgewählt haben, um ihre Operationen zu straffen.

* Intellimedia Commerce, Inc. setzt die Arbeit mit einer Anzahl von Erstkunden fort, um Projekte auf der Basis des Internet zu entwerfen und zu starten. Intellimedia bietet Dienste für den Internethandel einschließlich technischem Design und Prototyping, Entwurf von Geschäftsmodellen, Produktentwicklung und Durchführung von Direktmarketing-Programmen.

* Logility, das zu 84 % im Besitz des Unternehmen befindliche Tochterunternehmen (Nasdaq: LGTY), der führende Anbieter von Internetlösungen für die gemeinsame Planung von Wertschöpfungsketten, hat ConAgra und Allied Signal als bedeutende Neukunden gewonnen.

* Logility startete seine Initiative i-Commerce, die aus vier Arten von Produkten und Services besteht:

1. Logility Value Chain Solutions - Internetfähige End-to-end Wertschöpfungsketten-Anwendungen

2. i-Commerce Collaboration Solutions - Lösungen, die die Anzahl der geschäftlichen Prozesse erweitern, die elektronisch über das Internet durchgeführt werden können, wie etwa gemeinsame Planung, Prognose und Ergänzung (CPFR).

3. i-Community - ermöglicht es Unternehmen, mit einem Netzwerk von Handelspartnern zusammen zu arbeiten.

4. i-Connection - Hosting von Anwendungen und Dienste für Anwendungsmanagement

* American Software wurde in der Jahresaufstellung für Manufacturing Systems unter den führenden 100 Software-Unternehmen auf Nr. 27 gesetzt, im April 1999 von Inbound Logistics als eines der Top 100 Logistics IT Companies aufgeführt und der Juli-Ausgabe 1999 des Magazins Start zu einem "Hottest Companies of the Year" ernannt.

American Software, mit Hauptsitz in Atlanta, entwickelt, vermarktet und unterstützt das industrieweit umfassendste Angebot von integrierten Geschäftsanwendungen, einschließlich dem unternehmensweiten Management der Lieferkette, Internethandel und Pakete für finanzielles und Warehouse Management und Herstellung. Intelliprise(TM) ist eine vollständige ERP/Supply Chain Management-Suite, die Internetanbindung einsetzt und verschiedene Herstellungsmethoden, flexible internationale Organisationen und integrierte Data Marts umfasst. Die Lösung Flow Manufacturing(R) des Unternehmens ist die erste spezielle Anwendung für die Automatisierung auf Nachfrage basierender Herstellungsoperationen als eine der allerbesten Client/Server-Erweiterungen für vorhandene ERP-Systeme ihrer Klasse. Außerdem hält American Software einen Besitzanteil von 84 % an Logility Inc., dem führenden Anbieter von gemeinsamen Lösungen für die Planung der Wertschöpfungskette über das Internet.

Zukunftsbezogene Annahmen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsbezogene Annahmen, die großen Risiken und Unsicherheiten unterworfen sind. Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die dazu führen können, das die tatsächlichen Ergebnisse sich wesentlich von denen unterscheiden, die in hier getroffenen Aussagen ausgedrückt sind. Zu diesen Faktoren gehören u.a. Veränderungen in der allgemeinen Wirtschaftslage, technologische Veränderungen und andere auf dem Markt für die Produkte und Dienste des Unternehmens, die rechtzeitige Verfügbarkeit und Marktakzeptanz dieser Produkte und Dienste, die Auswirkungen durch konkurrierende Produkte und Preise und das unregelmäßige Muster der Einnahmen des Unternehmens sowie eine Anzahl anderer Faktoren, die die zukünftige Performance des Unternehmen beeinflussen können. Weitere Informationen erhalten Sie im Dokument in Form 10-K des Unternehmens für das Jahr, das am 30. April 1999 endete, und in anderen Berichten und Dokumenten, die der Securities and Exchange Commission eingereicht wurden.

Weitere Informationen erhalten Sie bei: American Software, 470 East Paces Ferry Rd., Atlanta, GA 30305, Tel. (USA) 800-726-2946 oder Tel. (USA) 404-261-4381, Fax (USA) 404-264-5206. INTERNET:
http://www.amsoftware.com oder E-Mail: ask@amsoftware.com

Flow Manufacturing ist ein eingetragenes Warenzeichen, und Intelliprise, ECON/Order, ECON/Expense und ECON/Catalog sind Warenzeichen von American Software, Inc.

American Software, Inc.

Betriebsbilanz
(in Tausend, außer Angabe pro Aktie)

(Ungeprüft)

Erstes Quartal, endend am 31. Juli
1999 1998 Veränderungen in %

Einnahmen:

Lizenzen $6.277 $ 5.158 22%

Services 15.747 15.502 2%

Wartung 6.211 6.707 (7%)

Einnahmen, gesamt
28.235 27.367 3%

Aufwendungen für Einnahmen:

Lizenzen 1.328 3.216 (59%)

Services 11.583 9.692 20%

Wartung 2.685 2.335 15%

Aufwendungen für Einnahmen, gesamt
5.596 15.243 2%

Bruttogewinn
12.639 12.124 4%

Betriebsausgaben:

Forschung und Entwicklung, netto
2.157 3.813 (43%)

Marketing und Verkauf
6.492 8.393 (23%)

Allgemeines und Verwaltung
3.405 4.425 (23%)

Belastung für in Betrieb befindliche Forschung und Entwicklung --- 1.800 --

Betriebsausgaben, gesamt
12.054 18.431 (35%)

Betriebsgewinn (Verlust)
585 (6.307) --

Einnahmen, weitere
426 572 --

Minoritätsanteil
(107) 529 --

Gewinn (Verlust) vor Steuern
904 (5.206) --

Einkommensteuerzahlung/ (Vergünstigung)
--- 200 --

Reingewinn (Verlust) nach einmaliger Belastung/(Kredit)
$904 $(5.406) --

Reingewinn (Verlust) vor einmaliger Belastung/(Kredit)
$904 $(3.606) --

Reingewinn (Verlust) pro Stammaktie nach einmaligem Kredit -Verwässert *

$0,04 $(0,24) --

Reingewinn (Verlust) pro Stammaktie vor einmaligem Kredit -Verwässert *

$0,04 $(0,16) --

Durchschnittlich gewichtete Stammaktien - Verwässert *
22.280 22.739

* Im Umlauf befindliche verwässerte Stammaktien sind in der Berechnung des Quartals, das am 31, Juli 1998 endete, nicht enthalten aufgrund der Gegen-Verwässerung des Reinverlusts.

-- nicht von Bedeutung

Zusammengefasste Bilanz

(in Tausend)

(Ungeprüft)

31. Juli 1999

Barmittel und Investitionen $49.564

Forderungen aufgrund von Kundenkonten:

in Rechnung gestellt 16.650

nicht in Rechnung gestellt 3.706

Forderungen aufgrund von Kundenkonten, gesamt
20.356

Arbeitskapital 42.304

Antizipatorische Passiva 16.804

Eigenkapital 67.487

ots Originaltext: American Software, Inc.
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Vincent C. Klinges, Vice President für Finanzen bei American Software, Inc., Tel. (USA) 404-264-5477

Unternehmensnachrichten auf Abruf:
http://www.prnewswire.com/comp/048263.html
oder per Fax (USA) 800-758-5804, Anschluss 048263
Website: http://www.amsoftware.com

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE