Häupl: künftige Verwendung des Palais Epstein weiter überlegen

Wien, (OTS) Trotz eines vorliegenden Regierungsbeschlusses sollte man Argumente der Vernunft, wie auch er sie für eine sinnvolle Verwendung des Palais Epstein als Haus der
Geschichte/Haus der Toleranz vorgebracht habe, nicht abtun: damit sprach sich Bürgermeister Dr. Michael Häupl Dienstag in seinem Pressegespräch für eine weitere Diskussion über die künftige Nutzung des Gebäudes des Wiener Stadtschulrates aus. Die Regierung habe eine Entscheidung getroffen. Doch sei noch Zeit genug, um
ruhig und gelassen zu diskutieren, ob das Gebäude künftig zur Unterbringung wichtiger Parlaments-Mitarbeiter oder als Haus der Toleranz genutzt werden sollte. "Gegessen ist es noch nicht", kommentierte der Wiener Landeshauptmann den Beschluss der Bundesregierung. (Schluss) hrs

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Helga Ruzicka-Stanzel
Tel.: 4000/81 856
e-mail: ruz@m53.magwien.gv.atPID-Rathauskorrespondenz: www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK