Ausbau der Verkehrsinfrastruktur nächstes Wiener Vorhaben

Wien, (OTS) Den Ausbau der Verkehrsinfrastruktur im Wiener
Raum und damit die Durchsetzung der entsprechenden Beschlüsse der Bundesregierung und auf Landesebene bezeichnete Bürgermeister Dr. Michael Häupl am Dienstag in seinem Pressegespräch als wichtigstes Wiener Vorhaben der nächsten Zeit. Die Verkehrsinfrastruktur sei eines der Kernprobleme der Wirtschaftsentwicklung: "Tun wir so weiter wie bisher, würde das einen eklatanten Standortnachteil für die Ostregion bedeuten", unterstrich Häupl. Die Diskussion über den Semmeringtunnel dürfe nicht zu einem Stillstand der Diskussion über die Verkehrsinfrastruktur führen. Angesichts bestimmter Ausgaben der Bahn, z.B. in Sankt Anton, gehe er davon aus, dass in der ÖBB hinreichend Geld für den Ausbau der S 80 oder andere Verkehrsinfrastrukturen wie etwa den Ausbau der Eisenbahn durch
das Burgenland oder der Bahnverbindungen nach Bratislava, Brünn, Prag, Berlin vorhanden sei.****

Der Bürgermeister wies ausserdem auf den wesentlichen Rückgang der Arbeitslosenzahlen in Wien hin. Wien werde den entsprechenden Kurs fortsetzen, die Frage der Investitionen in die Infrastruktur sei auch hier von wesentlicher Bedeutung. "Wir sind
im Kampf gegen die Arbeitslosigkeit in Europa sensationell",
wandte sich Häupl dagegen, dass diese Erfolge in Österreich selbst als selbstverständlich abgehandelt würden. (Schluss) hrs/vo

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Helga Ruzicka-Stanzel
Tel.: 4000/81 856
e-mail: ruz@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz: www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK