Motz: Bis zum Jahr 2003 rund 1,3 Milliarden Schilling für hochrangiges NÖ-Straßennetz!

VP-NÖ offensichtlich weiterhin um Verschleierung bemüht

St. Pölten, (SPI) - "Der große Wurf in Sachen Straßenausbau in Niederösterreich bleibt weiter aus. Während VP-Wirtschaftsminister Farnleitner die Landeshauptleute mit Versprechungen ruhig stellt und die ÖVP-Niederösterreich diesen aus Parteidisziplin auch noch Glauben schenkt, sehen die aktuellen Planungsunterlagen des Wirtschaftsministeriums für den Zeitraum 1999 bis 2003 ein Investitionsvolumen in das hochrangige Straßennetz Niederösterreichs von nur rund 1,3 Milliarden Schilling vor - und zwar für Neubeginne bzw. Weiterführungen", kritisiert der Korneuburger SP-Landtagsabgeordnete Mag. Wolfgang Motz die "Vogel-Strauß-Politik" der ÖVP-NÖ, die voll zu Lasten unseres Landes geht.****

Die größten Brocken sind dabei die Generalsanierung des Knoten Vösendorf sowie der vierspurige Ausbau (Guntramsdorf/Einmündung A3 bis Wien) mit insgesamt veranschlagten Kosten von 600 Millionen Schilling. Keine einzige Erwähnung über die Nordautobahn, keine Erwähnung über eine Wiener Nord-Ost-Umfahrung, keine neue Donaubrücke bei Traismauer, keine S 34, kein sechsspuriger Ausbau der Westautobahn, kein vierspuriger Ausbau der Südautobahn. Wirtschaftsminister Farnleitner lehnte in Zeitungsinterviews sogar mehrmals einen durchgehenden sechsspurigen Ausbau der Westautobahn ab. Kein Wunder - hat sich ja sogar der Landesverkehrsplaner von LH Erwin Pröll im Landesverkehrskonzept 1997 selbst gegen dieses so wichtige Vorhaben für Niederösterreich ausgesprochen.

"Wenn in Niederösterreich der verantwortliche Landesverkehrsreferent Erwin Pröll und im Bund Wirtschaftsminister Farnleitner so "weiterwursteln", können wir noch Jahrzehnte auf die Verwirklichung der wichtigsten Ausbauvorhaben warten. Ein Baubeginn für die dringend notwendige Nordautobahn ist - so Informationen aus dem Wirtschaftsministerium - vor dem Jahr 2007 - illusorisch", so Motz. "Wir müssen aber jetzt bauen - sonst droht uns in wenigen Jahren der totale Verkehrskollaps. Wir brauchen daher keine leeren Versprechungen, sondern eine bindende Ausbauplanung für die Ostregion", so Abg. Mag. Motz abschließend.
(Schluß) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN