Hofbauer: LH Pröll hat 15-Milliarden-Straßenpaket durchgesetzt

SP-NÖ wieder einmal völlig uninformiert

Niederösterreich, 24.8.1999 (NÖI) "Das Kurzzeitgedächtnis der niederösterreichischen Sozialisten hat erneut zugeschlagen. Jedoch nimmt die Uninformiertheit innerhalb der SP-NÖ jetzt schon bedenkliche Ausmaße an. Es war nämlich Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, der gemeinsam mit Wirtschaftsminister Hannes Farnleitner
das 15-Milliarden-Straßenpaket mit wichtigen Verkehrsprojekten für Niederösterreich durchgesetzt hat", stellte heute der Verkehrssprecher der VP Niederösterreich LAbg. Johann Hofbauer klar. ****

"Um den Sozialisten etwas auf die Sprünge zu helfen, erinnere ich an den Bau der Nordautobahn einschließlich dem Ring um Wien,
an die Spange Kittsee, an den Bau der Weinviertel-Schnellstraße,
an den vierspurigen Ausbau der B3 bis Krems, an den Bau der Donaubrücke Traismauer und an den sechsspurigen Ausbau der Westautobahn mit Pannenstreifen", erklärt Hofbauer die Projekte
aus dem Straßenpaket. Zudem laufen die Vorbereitungen für den achtspurigen Ausbau der Südautobahn.

"Und noch etwas dürfte die SP-NÖ kollektiv verdrängt haben. Im 'Desasterplan' ihres Verkehrsministers Einem wären alle diese Projekte auf der Strecke geblieben. Die Sozialisten täten gut daran, ihrem Parteigenossen Einem ins Gewissen zu reden. Er ist es nämlich, der den Ausbau der Verkehrsinfrastruktur in Niederösterreich bremst und nur mit unsinnigen LKW-Fahrverboten, die voll zulasten der Wirtschaft gehen, auffällt", so Hofbauer.

- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI