Schlögl: "Die Opfer von Verbrechen dürfen nicht vergessen werden".

Klub der Exekutive St. Pölten - Benefizfahrt für "Weißen Ring"

Niederösterreich (OTS SPI) Über 250 Motorradfahrer wurden heute von Innenminister Mag. Karl Schlögl in St. Pölten anläßlich der Benefizfahrt des Klubs der Exekutive St. Pölten zugunsten des "Weißen Rings" verabschiedet.

"Ich danke den Beamtinnen und Beamten, daß sie nicht nur hervorragendes in der Verbrechensbekämpfung leisten, sonder auch auf die Opfer nicht vergessen", sagte der Innenminister beim Start dieser Fahrt, die nach Maria Taferl führte.

"Die Betreuung der Täter ist zur Verhinderung weiterer Taten wichtig. Die Betreuung der Opfer darf aber nicht vergessen werden. Viele Opfer leiden nicht nur unter dem Verbrechen an ihnen, sonder auch unter finanziellen Verlusten. Der "Weiße Ring" versucht zu helfen", so Schlögl weiter.

Durch diese Benefizfahrt konnte der Klub der Exekutive St. Pölten über 60.000 Schilling der Landesleitung des "Weißen Ringes" Niederösterreich übergeben.

An der Motorradfahrt nahm auch die SPÖ-Nationalratskandidatin Beate Schasching teil.

Innenminister, Mag Karl Schlögl übergab den Veranstaltern einen Scheck und unterstützte auch so diese Initiative.

(Foto vorhanden)
(schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/2255 145

SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN