Lembacher: 503 Aufgriffe von Illegalen in Hollabrunn alleine im ersten Halbjahr 1999

Innenminister Schlögl läßt die Beamten im Stich

Niederösterreich, 21.8.99 (NÖI) "Obwohl die Zahl der illegalen Übertritte an unseren EU-Außengrenzen ständig steigt, fehlen noch immer 300 Beamte in Niederösterreich. Innenminister Schlögl versagt bei unserer Grenzsicherung völlig. Alleine in diesem Jahr (von Jänner bis Juli) wurden im Bezirk Hollabrunn bereits 503 Illegale aufgegriffen - im gesamten vergangenen Jahr waren es
'nur' 423. Die Dunkelziffer von nicht Aufgegriffenen ist wahrscheinlich noch höher", kritisiert LAbg. Marianne Lembacher
die Versäumnisse des Innenministers in Sachen Sicherheit. ****

Es ist hoch an der Zeit, daß Schlögl endlich seinen Pflichten nachkommt und als ersten Schritt zumindest dem Assistenzeinsatz
des Bundesheeres zustimmt.

Das Versagen Schlögls ist an einem einfachen Beispiel festzumachen: Während Bayern eine 356 km lange Außengrenze hat, hat es 1283 Beamte. Niederösterreich hingegen hat mit seiner 414
km langen Außengrenze lediglich 789 Beamte. Das ist ein Skandal
und eine Zumutung für die Beamten, die täglich ihr bestes leisten und bereits am Ende ihrer Kräfte angelangt sind, betonte
Lembacher.
- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI