Mikl-Leitner: Forderte FPÖ-Skandal nächstes Opfer?

Doch-Nicht-Kandidatur von Schimanek als Folge der Rosenstingl-Machenschaften?

Niederösterreich, 20.8.1999(NÖI) "Der FPÖ-Skandal rund um Rosenstingl dürfte jetzt mit dem Doch-Nicht-Kandidaten
Schimanek sein nächstes Opfer gefordert haben", reagierte heute VP-Landesgeschäftsführerin Mag. Johanna Mikl-Leitner auf die FP-Liste zur NR-Wahl. ****

Bekanntlich wurde der FP-Landesobmann bis vor wenigen Tagen
noch immer als Listenerster gehandelt. "Da die Rolle Schimaneks
beim FPÖ-Skandal rund um Rosenstingl aber noch immer nicht
restlos geklärt ist, dürfte er jetzt doch leer ausgegangen
sein", meint die VP-Managerin. Es stelle sich daher die Frage,
wer der oder die nächsten seien.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI