VP-Hinterholzer entsetzt über Vorfälle in Golling

Amstetten braucht Kinderschutzzentrum

Niederösterreich, 20.8.1999(NÖI) "Ich bin entsetzt und verabscheue dieses Verbrechen zutiefst", reagierte heute VP-Landtagsabgeordnete Michaela Hinterholzer auf das nun bekanntgewordene Gewalt- und Mißbrauchsverbrechen an einem
Kind. Einerseits müsse mit dem Täter hart ins Gericht gegangen werden und andererseits müssen dem Opfer nur alle erdenklich notwendigen Hilfestellungen geboten werden. "Das reicht von psychologischer Betreuung bis hin zu einer rechtlichen Unterstützung", so Hinterholzer.****

Als Amstettner Mandatarin begrüßt Hinterholzer zudem den Prokop-Vorstoß, daß ein flächendeckendes Netz an Kinderschutzzentren errichtet werden soll, wo auch eine
derartige Einrichtung für den Raum Amstetten vorgesehen ist.
"Wir brauchen auch für unsere Region eine Stelle, wo ein
erfahrenes und gut ausgebildetes Team als Anlaufstelle für die Probleme unserer Kinder zur Verfügung steht", so Hinterholzer.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI