Österreichische Supernasen retten 10 weitere Leben

Wien (OTS) - Erfolgsmeldung von den Einsatzkräften des Österreichischen Roten Kreuzes (ÖRK), die seit nunmehr fast 40 Stunden im Einsatz sind. Die Hunde gaben Laut, wo kein Bergetrupp mehr Überlebende vermutete - und die Helfer konnte unter dem Applaus der Umstehenden Bevölkerung zehn weitere Menschen aus den Trümmern befreien. Die Zahl der Lebendbergungen hat sich somit auf 31 erhöht.

In Zusammenarbeit mit dem türkischen Militär gehen die Such- und Bergearbeiten gut voran. Auch schweres Gerät wurde in die Stadt gebracht um die Bergungen zu erleichtern. Trotzdem breitet sich in der verwüsteten Industriestadt langsam Leichengeruch aus. "Wir werden heute noch bis halb neun weitersuchen" gab Rotkreuz-Einsatzleiter Raphael Eisikovic im letzten Telefonat aus Izmit bekannt. "Aber Mensch und Hund kommen an ihre Grenzen und brauchen dringend Ruhe. Trotzdem ", so Eisikovic weiter "werden wir die Suche morgen in den frühen Morgenstunden wieder aufnehmen. Die Chancen jetzt noch Lebende zu bergen sinken, aber aus der Bevölkerung kommen immer noch Meldungen von Klopf- und Rufzeichen, denen wir nachgehen wollen."

Die Suchhundestaffeln des Österreichischen Roten Kreuzes werden voraussichtlich am Wochenende nach Österreich zurückkehren.

Das Österreichische Rote Kreuz ersucht um Spenden auf das PSK-Konto:
2.345.000, Kennwort "Erdbeben Türkei".

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Bernhard Jany
Tel.: (01) 58 900/151
www.redcross.or.at

ÖRK-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK/ORK