WESTENTHALER: ALARM: Neuer trauriger Rekord an Lehrstellensuchenden!

14.096 suchen Lehrstelle! Klima gänzlich gescheitert

Wien, 1999-08-19 (fpd) - "Das bedeutet das endgültige und gänzliche Scheitern Viktor Klimas in der Lehrlingsfrage. Dieser Kanzler wird nicht nur als Schmähkanzler, sondern auch als Arbeitsplatzvernichter bei den Jugendlichen in die Geschichte eingehen", übte heute FPö-Generalsekretär Peter Westenthaler scharfe Kritik an Klima angesichts
der aktuellsten Lehrlingszahlen.

Mit 14.096 Lehrstellensuchenden gebe es einen neuen traurigen Rekord. Seit Beginn der 90iger Jahre gab es nie so viele Jugendliche ohne Lehrstelle. Beispielsweise war vor einem Jahr die Zahl der Lehrstellensuchenden um 3000 geringer. Von den 14.096 Lehrstellensuchenden stehen derzeit 8720 auf der Straße und suchen akut einen Lehrplatz (Quelle AMS). 5376 Lehrstellensuchende befinden sich noch im sogenannten "Auffangnetz" aus dem Vorjahr und haben bis heute ebenfalls keinen Lehrplatz. Mit Auslaufen der Kurse und Stiftungen im November dieses Jahres wird die Zahl der Lehrstellensuchenden erstmals die 20.000er Marke überschreiten. "Klima hat genau vor zwei Jahren versprochen, daß kein Lehrling auf der Straße stehen wird und alle einen Lehrplatz bekommen. Statt dessen wurde seine Lehrlingsinitiative in einen Euroteam-Skandal der Klima-Günstlinge verstrickt. Jetzt steht Klima vor dem Trümmerhaufen seiner verfehlten und überheblichen Politik. Sie sollten sich für Ihre Lüge gegenüber den Jugendlichen öffentlich entschuldigen", forderte der FPÖ-Generalsekretär.

Jetzt müsse aber sehr rasch gehandelt werden. Westenthaler fordert die sofortige Einberufung eines "Lehrlingsgipfels" mit Vertretern der Wirtschaft, Politik, Berufsschulen und natürlich Lehrlingen. Es gelte jetzt alles zu unternehmen, um die falsche Kanzler-Politik zu korrigieren. Nur steuerliche Anreize und Entlastungen für Lehrbetriebe, sowie die Übernahme der Ausbildungskosten könnten kurz-und mittelfristig eine Entspannung am Lehrstellenmarkt bringen. Jörg Haider hat ein vorbildliches Modell in Kärnten geschaffen, wo den Lehrbetrieben die Ausbildungskosten für die Lehrlinge in Form von zwei Monatslöhnen abgegolten wird. Diese Modell müsse rasch österreichweit umgesetzt werden, forderte Westenthaler abschließend. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5620Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC