Haupt: Pensionssplitting für Frauen

: Keine weitere SPÖ/ÖVP Belastungen für das österreichische Sozialsystem

Wien, 1999-08-18 (fpd) - Wir Freiheitlichen fordern in erster Linie die volle Wahlfreiheit von Frauen zwischen Beruf und Familie oder Familie und Beruf, ohne daß Entscheidungen nach ideologischen Gesichtspunkten diskriminiert werden, erklärte der freiheitliche Sozialsprecher Mag. Herbert Haupt. ***

"Rund 400.000 Frauen in Österreich haben keine eigene pensionsrechtliche Absicherung, da sie überwiegend Familienarbeit geleistet haben. Besonders bei Verlust des Partners, sei es durch Scheidung, Trennung oder Tod, geraten jene Frauen in Notsituationen, die ihr ganzes Leben ihre Arbeitskraft der Familie zur Verfügung gestellt haben", so Haupt.

"Der von uns Freiheitlichen im Parlament eingebrachte, und von der Regierung abgelehnte Antrag sieht vor:

1) pensionsbegründende und kostenlose Anrechnung der Kindererziehungszeiten bis zum Schuleintritt der Kinder wie Beitragszeiten, wobei die Bemessungsgrundlage aus der Zeit vor der Karenz oder - mangels einer solchen - die durchschnittliche Bemessungsgrundlage von Frauen heranzuziehen ist;

2) pensionsbegründende und kostenlose Anrechnung der Zeiten häuslicher Pflege von pflegebedürftigen Personen in Relation zum Pflegeaufwand;

3) Splitting der in der Ehe erworbenen Pensionsansprüche zwischen den Ehepartnern, solange ein Ehepartner nicht selbst versichert ist und auch keine Versicherungszeiten aus Kindererziehung oder Pflege erwirbt, wobei die verlorenen Ansprüche durch Beiträge nachgekauft werden können und

4) alternativ zum Splitting Einzahlung eines Pensionsbeitrages für den nicht erwerbstätigen Ehegatten im Ausmaß von zumindest S 700,-- bzw. 5 % des Nettoeinkommens - wobei in besonderen Härtefällen Ausgleichszahlungen vorgenommen werden können", erklärte Haupt.

"Mit diesem freiheitlichen Modell sind im Gegensatz zu "phantastischen SPÖ und ÖVP Variationen" sowohl die Finanzierbarkeit als auch die Absicherung der Frauen im Alter gewährleistet", schloß Haupt. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110 / 5620

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC