Umfrage: Haider holt auf, schwarz-blaue Mehrheit erstmals seit 1986 trotzdem in Gefahr

Wien (OTS) - Die Ergebnisse der aktuellen NEWS-Gallup-Umfrage mit 2.000 telefonischen Interviews verheißen Hochspannung im Wahlkampf:

Die SPÖ liegt mit 38 Prozent zwar stabil auf Platz eins, die ÖVP (26 Prozent) muß aber um Platz zwei zittern. Denn die FPÖ liegt mit 24 Prozent (Plus zwei Prozent gegenüber der letzten NR-Wahl) nur noch zwei Prozent hinter der ÖVP.

Während die Grünen bei acht Prozent liegen, wird es für Heide Schmidt (drei Prozent) und Richard Lugner (zwei Prozent) für den Einzug in den Nationalrat knapp. Laut Gallup-Chef Fritz Karmasin steigt die Wahrscheinlichkeit für ein Vierparteien-Parlament mit SP, VP, FP und Grünen.

Obwohl derzeit ÖVP und FPÖ gemeinsam bei 50 Prozent der Stimmen liegen, könnte durch die komplizierte Zurechnung der Nationalrats-mandate, die die stimmenstärkste Partei bevorzugt, wenn Liberale und Lugner scheitern sollten, die schwarz-blaue Mehrheit im Parlament erstmals seit 1986 kippen. Karmasin: "Von den neun Mandaten, die neu vergeben werden, wenn Liberale und Lugner scheitern, würde wahrscheinlich die SPÖ fünf, die Grünen ein bis zwei bekommen. Damit könnte die schwarz-blaue Mehrheit kippen."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat News Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS