Zwischenbericht ueber das 1. Halbjahr 1999 ots Ad hoc-Service: Otto Reichelt AG <DE0007007908>

Berlin (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Die Otto Reichelt Aktiengesellschaft ist ein Lebensmittel-Filialbetrieb mit zwei operativ taetigen Tochtergesellschaften, der Otto Thuermannn GmbH, die Backwaren herstellt und ueberwiegend in eigenen Verkaufsstellen vertreibt sowie der Otto Reichelt Fleisch-und Wurstwaren GmbH, die in einem eigenen Herstellungsbetrieb Fleisch- und Wurstwaren produziert und zum Teil ebenfalls in eigenen Verkaufsstellen vertreibt.

Die Filialen der Otto Reichelt Aktiengesellschaft und ihrer Tochtergesellschaften liegen schwerpunktmaessig in Berlin sowie im naeheren und weiteren Umland der Stadt, wo nach wie vor ein deutlicher Verkaufsflaechenzuwachs sowie ruecklaeufige Ausgaben fuer Lebensmittel festzustellen sind. Angesichts dieser Lage versuchen die Marktteilnehmer, Marktanteile vor allem ueber eine aggressive Preisgestaltung zu gewinnen.

Umsatzentwicklung

Unter Einbeziehung der vorgenannten Tochtergesellschaften, die mit Ergebnisabfuehrungsvertrag mit der Otto Reichelt Aktiengesellschaft verbunden sind, lagen die konsolidierten Netto-Umsatzerloese im ersten Halbjahr 1999 mit 581,4 Mio. DM um 10,4 % unter denen des Vorjahres (648,6 Mio. DM). Annaehernd die Haelfte des Umsatzrueckganges wurde durch die Schliessung einer Anzahl unrentabler Filialen verursacht. So betrieb die Otto Reichelt AG per 1. Juli 1999 noch 103 Filialen gegenueber 111 Filialen zum gleichen Vorjahresstichtag.

Im ersten Halbjahr 1999 wurde keine neue Filiale der Otto Reichelt Aktiengesellschaft eroeffnet. Fuer das zweite Halbjahr sind zwei Filialeroeffnungen und eine Filialschliessung zu erwarten.

Ertrag

Das Ergebnis der gewoehnlichen Geschaeftstaetigkeit fuer das erste Halbjahr 1999 ist ausgeglichen; es enthaelt erhebliche Aufwendungen fuer Umstrukturierungen sowie Umbauten und entspricht den Planwerten fuer das erste Halbjahr 1999. Als Ergebnis der Geschaeftstaetigkeit vor Steuern mit kalkulierten Normalabschreibungen wurde im ersten Halbjahr 1999 ein Verlust von 3,8 Mio. DM gegenueber einem Gewinn von 3,9 Mio. DM im ersten Halbjahr 1998 ausgewiesen.

Kosten- und Preisentwicklung

Sowohl durch die Massnahmen zur Verbesserung der Kostensituation als auch durch die bereits erwaehnten Filialschliessungen sowie die Ausgliederung des Fleischwerkes zum 1. Juli 1998 lagen die Kosten im ersten Halbjahr 1999 deutlich unter denen des Vorjahres. Auch im Hinblick auf die unbefriedigende Einnahmeentwicklung sind jedoch weitere Massnahmen zur Kostenreduzierung zwingend erforderlich. Die Lebensmittelpreise zeigen aufgrund der Wettbewerbssituation seit Jahren eine stagnierende oder sogar ruecklaeufige Tendenz. Dies schliesst die Moeglichkeit, auf den Kostendruck mit notwendigen Preisanpassungen zu reagieren, weiterhin praktisch aus.

Investitionen

Die Investitionen im ersten Halbjahr 1999 lagen mit 20,6 Mio. DM deutlich ueber denen im ersten Halbjahr des Vorjahres (10,1 Mio. DM). Hier wird die Umsetzung eines sehr ehrgeizigen,umfangreichen und investitionstraechtigen Modernisierungsprogramms fuer nahezu alle Filialen bis zum Ablauf des Jahres 2000 sichtbar. Unter Einbeziehung der Tochtergesellschaften wurden 25,8 Mio. DM investiert.

Mitarbeiter

Am 1. Juli 1999 waren bei der Otto Reichelt Aktiengesellschaft 4.131 Mitarbeiter beschaeftigt. Gegenueber 5.005 Mitarbeitern zum gleichen Vorjahresstichtag ist damit ein deutlicher Rueckgang festzustellen. Allerdings ist zu beruecksichtigen, dass eine grosse Anzahl der nicht mehr erfassten Mitarbeiter nunmehr bei den operativen Tochtergesellschaften taetig sind, die 968 Mitarbeiter mehr als im Vorjahr beschaeftigen. Umgerechnet auf Vollzeitarbeitsplaetze betrug die Anzahl der Mitarbeiter bei der Otto Reichelt Aktiengesellschaft zum 1. Juli 1999 3.289 gegenueber 3.938 zum Stichtag 1. Juli 1998.

Ausblick

Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen werden auch fuer die absehbare Zukunft nicht erfreulicher werden. Angesichts weiterer entstehender Verkaufsflaechen ist weder mit einer Verminderung des Wettbewerbsdrucks noch mit etwaigen Preisanstiegen zu rech- nen. Die Gesellschaft wird die bereits im Jahr 1998 eingeleitete grundlegende Strukturbereinigung weiter vorantreiben und parallel dazu das bereits erwaehnte Modernisierungsprogramm fuer die Filialen fortsetzen.

Der geschaeftliche Erfolg der operativen Tochtergesellschaften wird einen nennenswerten Beitrag zum Gesamtergebnis leisten.

Groessere Auswirkungen auf die Gesellschaft durch das Jahr-2000-Problem werden wegen umfangreicher Vorbereitungen nicht erwartet.

Die Otto Reichelt AG wird ihre Leistungsfaehigkeit weiterhin mit einem entsprechenden Waren- und Dienstleistungsangebot unter Beweis stellen. Dennoch wird es schwierig bleiben, die Einnahmeentwicklung zu stabilisieren. Die Zielsetzung, fuer das laufende Jahr ein ausgeglichenes Ergebnis zu erlangen, erscheint nach wie vor erreichbar, wird jedoch durch den zur Zeit noch verschaerften Preiskampf gefaehrdet.

Der Vorstand

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI