Klinische Versuche zeigen Wirksamkeit und gute Verträglichkeit von ARICEPT für die Langzeitbehandlung der Alzheimer-Krankheit

Vancouver, British Columbia (ots-PRNewswire) - Eine kontrollierte klinische Studie bestätigt, dass ARICEPT die globalen Funktionen, kognitiven Fähigkeiten und Teilnahme am täglichen Leben über den Zeitraum eines Jahres verbessert.

Studienergebnisse, die anhand von Patienten mit leichter oder mittelschwerer Ausprägung der Alzheimer-Krankheit gewonnen wurden, zeigen, dass ARICEPT(R) (Wirkstoff: Donepezil Hydrochlorid) - eine einmal tägliche Dosis für diese Patientenpopulation - vorteilhafte Wirkungen auf die allgemeinen und kognitiven Funktionen und die Teilnahme am täglichen Leben über einen Zeitraum von einem Jahr hatte. Die Forscher werden die Ergebnisse dieser randomisierten plazebo-kontrollierten Doppelblindstudie in einem Schautafelvortrag auf dem neunten Kongress der Internationalen pyschogeriatrischen Vereinigung vorstellen.

"Das sind gute Nachrichten für Patienten mit der Alzheimer-Krankheit weltweit und für die Menschen, die sie pflegen," sagte Dr. med. Bengt Winblad, Abteilung für klinische Neurologie und Familienmedizin am schwedischen Karolinska Institute. "ARICEPT gibt den Menschen Hoffnung, die nach einer gut verträglichen und wirksamen Langzeitbehandlung suchen."

Patienten, die mit ARICEPT behandelt wurden, zeigten statistisch signifikante Ergebnisse in den allgemeinen Funktionen. Der Gesamtwert der Veränderung der mit ARICEPT behandelten Gruppe vom Grundwert auf der Gottfries, Brane und Steen (GBS)-Skala war insgesamt signifikant besser in den Wochen 24, 36 und 52 (p<0,05) als in der mit Plazebo behandelten Gruppe. Patienten, die mit ARICEPT behandelt wurden, zeigten außerdem eine statistisch signifikante Verbesserung in der Kognition und der Fähigkeit zur Teilnahme an den Aktivitäten des täglichen Lebens gegenüber den Patienten, die mit Plazebo behandelt wurden. Im Vergleich zu den Werten der mit Plazebo behandelten Gruppe waren die durchschnittlichen Veränderungen in der mit ARICEPT behandelten Gruppe vom Grundwert in der Mini-Mental State Examination (MMSE) statistisch signifikant in den Wochen 24, 36 und 52 (p weniger als/gleich 0,02) und auf der Progressive Deterioration Scale (PDS) bei Woche 52 (p<0,05).

Diese Studie bewertete die langfristige klinische Wirksamkeit und die Verträglichkeit des Wirkstoffes Donepezil gegenüber Plazebo über einen Jahreszeitraum bei Patienten (Durchschnittsalter 72,5 Jahre) mit leichter bis mittelschwerer Alzheimer-Krankheit (AD). 286 Patienten mit möglicher oder wahrscheinlicher AD aus 28 Standorten in fünf nordeuropäischen Staaten (Dänemark, Finnland, den Niederlanden, Norwegen und Schweden) nahmen an dieser Studie teil. In einer randomisierten Versuchsanordnung wurde ihnen entweder ARICEPT (n=142) oder ein Plazebo (n=144) über den Zeitraum eines Jahres verabreicht. In dieser Studie schlossen 66,9 Prozent der mit ARICEPT und 67,4 Prozent der mit Plazebo behandelten Patienten die einjährige Studie ab. Nur sieben Prozent der mit ARICEPT und 6,3 Prozent der mit Plazebo behandelten Patienten hörten aufgrund nachteiliger Ereignisse vorzeitig auf.

Die Alzheimer-Krankheit ist eine fortschreitende, degenerative Hirnkrankheit, die zu kognitiven Verlusten, gestörtem Gedächtnis, Denkvermögen, Verhaltensveränderungen, dem Verlust der Sprache, der motorischen Fähigkeiten und Aktivitäten des täglichen Lebens (oder der Fähigkeiten, für sich selbst zu sorgen - wie z. B. Körperhygiene) führt. Derzeit leiden weltweit etwa 15 Mio. Menschen an der Alzheimer-Krankheit.

ARICEPT(R) ist für die symptomatische Behandlung von milder bis mittelschwerer Demenz vom Typ Alzheimer indiziert. ARICEPT(R) wird gut vertragen und zeigt nur selten Nebenwirkungen, bietet eine bequeme einmal tägliche Dosierung und kann mit oder ohne Nahrung genommen werden. In kontrollierten Studien, die die Zulassung von ARICEPT(R) unterstützten, hatte sich gezeigt, dass zu den häufigsten Nebenwirkungen Übelkeit, Durchfall, Schlaflosigkeit, Erbrechen, Muskelkrämpfe, Erschöpfung und Anorexie gehören. Diese Nebenwirkungen waren häufig leicht und vorübergehend und verschwanden im Laufe der Behandlung. Menschen, die anfällig für Magengeschwüre sind, sollten ihren Arzt darüber informieren, wenn sie ARICEPT(R) einnehmen. In klinischen Studien wurden Ohnmachtsanfälle
(Synkopen) bei Patienten verzeichnet, die ARICEPT(R) (2 Prozent gegenüber 1 Prozent bei der Plazebogruppe) nahmen. ARICEPT(R) ist bereits mit einer Anfangsdosis von 5 mg/Tag klinisch wirksam, und die Dosis kann, wenn klinisch angezeigt, bis auf 10 mg/Tag nach vier bis sechs Wochen erhöht werden.

Derzeit ist ARICEPT(R) verschreibungspflichtig in mehr als 39 Ländern erhältlich. Im November 1994 kündigten Eisai Co., Ltd. und Pfizer Inc die Bildung einer strategischen Allianz für die Promotion von ARICEPT(R) und die Entwicklung neuer Behandlungsmethoden für die Alzheimer-Krankheit und andere kognitive Störungen an. ARICEPT(R) ist die führende Komponente in dieser Allianz. ARICEPT (R), das zuerst im Februar 1997 in den Vereinigten Staaten eingeführt wurde, wurde von der Alzheimer-Gemeinde gut aufgenommen und wurde weltweit an mehr als 195 Mio. Tagen (Stand März 1999) von Patienten verwendet.

Die vollständigen Informationen über die Indikation sind auf Anfrage erhältlich.

ots Originaltext: Pfizer Inc
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Celeste Torello von Pfizer Inc, Tel. (USA) 212-733-6471;
oder
Diane DiBello von Porter Novelli, Tel. (USA) 212-601-8235 für Pfizer.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE