Internationale Keramiktage Wilhelmsburg

Kreatives Arbeiten an einem traditionsreichen Schauplatz

St.Pölten (NLK) - An eine jahrhundertealte Tradition der Keramikherstellung im Traisental knüpfen die internationalen Keramiktage Wilhelmsburg an, die vom 21. August bis 5. September vom Institut für Mikrokultur, dem Kunsthof Gratzl und der Stadtgemeinde Wilhelmsburg veranstaltet werden. Zur Seite steht auch der Keramikkonzern Laufen, der vor einem Jahr seine Porzellanproduktion in Wilhelmsburg nach 200 Jahren eingestellt hatte.

Acht Künstler aus Südtirol, Osteuropa und dem deutschsprachigen Raum setzen sich bei diesen Keramiktagen mit dem Werkstoff Keramik auseinander. Auch mit anderen Materialien wird experimentiert, hoher Stellenwert auf die Präsentation in den Medien gelegt. Alle Künstler verfügen über professionelle Erfahrung und über ein weitgefaßtes Spektrum, aus Österreich sind die Keramikkünstler Martina Funder, Jürgen Gratzl und Gabriele Hain angesagt.

Nach dem Eröffnungsfest am 21. August gibt es auch eine Reihe von Keramikveranstaltungen wie beispielsweise eine Musikperformance am 28. August im Hotel Tenz, Werkstättenführungen und ein Finissage-Fest.

Nähere Auskünfte sind unter der Telefonnummer 0676/3475544 erhältlich.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK