Pietsch: VP-Miesmacherpolitik trübt Wahrnehmungsvermögen von Mikl-Leitner

Grenzschutz durch vorbildliche Arbeit der NÖ Grenzgendarmen garantiert

St. Pölten, (SPI) - "Statt ständig inhaltslose Verbalattacken gegen Innenminister Schlögl zu reiten, sollte sich die VP-NÖ lieber darauf konzentrieren, die versprochenen Schubhaftplätze einzurichten", erklärt der Sicherheitssprecher der NÖ Sozialdemokraten Karl Pietsch. Scheinbar ist man sich in der Riege um LH Pröll nicht ganz im Klaren, daß diese "VP-Miesmacher-Kampagne" über die Sicherheit an Niederösterreichs Grenzen ein maßgebliches Risiko für die Bevölkerung der Grenzregionen darstellt, da durch dauernde unwahre Behauptungen über den Einsatz der Exekutive und deren technische Hilfsmittel noch mehr internationale Schlepperbanden animiert werden könnten, den Weg über Niederösterreichs "Grüne Grenze" zu wählen. "Die hervorragende Arbeit, die unsere Beamtinnen und Beamten leisten, wird durch 5.189 Aufgriffe Illegaler alleine im ersten Halbjahr 1999 bewiesen. Außerdem steht modernste Ausrüstung - wie Wärmebildkameras und Spezialfahrzeuge - zur Verfügung, um dem Sicherheitsbedürfnis der Niederösterreicher Rechnung zu tragen", so Abg. Karl Pietsch abschließend.
(Schluß) ks/fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN