Land Salzburg vergibt Rundfunkpreis

Einsendeschluss Freitag, 1. Oktober 1999

Salzburg (OTS) - Das Land Salzburg vergibt auch im Jahr 1999
einen Rundfunkpreis für
herausragende Leistungen der in Österreich zugelassenen privaten Rundfunkanbieter. Ziel
dieses im Jahr 1998 erstmals vergebenen Preises ist es, die journalistische Qualität zu fördern
und das Interesse der Zuhörer an ihrem Ort beziehungsweise ihrer Nachbarschaft zu
vergrößern. Landeshauptmann Dr. Franz Schausberger wird anlässlich der Salzburger
Rundfunktage am 28. und 29. Oktober 1999 die Rundfunkpreise überreichen. Ausgewählt
werden sie von einer Jury unter dem Vorsitz von ORF-Generalintendant a.D. Gerd Bacher. Ende
der Ausschreibungsfrist ist der Dienstag, 1. Oktober 1999.

1999 werden die Rundfunkpreise des Landes für
- die beste tagesaktuelle Radioreportage mit lokalem Bezug,
- das beste regionale Radiofeature zum Thema Landespolitik und
- als Sonderpreis des Landeshauptmannes von Salzburg vergeben.

Ausgezeichnet werden die Autoren/Autorenteams der jeweiligen Beiträge. Die Vergabe der
Preise erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges durch die Salzburger Landesregierung auf
Vorschlag einer Jury, die sich unter dem Vorsitz von ORF-Generalintendant a.D. Gerd Bacher
aus kompetenten Medienexperten zusammensetzt. So gehören der Jury der Geschäftsführer des
Kuratoriums für Journalistenausbildung, Dr. Meinrad Rahofer, der Chef von Sat1 Österreich, Dr.
Franz Ferdinand Wolf, der Herausgeber der Fachzeitschrift "Der Journalist", Johann Oberauer,
der Präsident der Vereinigung Bayerischer Privatradios, Mag. Willi Schreiner, und der Leiter des
Landespressebüros Salzburg, Dr. Roland Floimair, an.

Die jeweiligen Preisträger werden mit einer vom Salzburger Grafiker Fritz Pürstinger
gestalteten Rundfunkstele und mit einem Geldpreis in der Höhe von 25.000 Schilling
ausgezeichnet. Die Überreichung der Preise erfolgt während der Rundfunktage, für die als
Sponsoren die Bausparkasse Wüstenrot sowie die PSK-Bank gewonnen werden konnten.

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt sind alle privaten österreichischen Radioanbieter und deren Zulieferer in
Österreich. Jeder Teilnehmer kann für jede in der Preissparte ausgeschriebene Reportage oder
Feature einreichen, die ausschließlich im jeweiligen Verbreitungsgebiet zur Ausstrahlung
gekommen sein muss. Somit kann jeder Teilnehmer maximal zwei Beiträge (eine tagesaktuelle
Radioreportage, ein lokales Radiofeature) einsenden. Voraussetzung für die Teilnahme am
Rundfunkpreis des Landes 1999 ist, dass die Beiträge im Zeitraum zwischen 1. Jänner 1999 und
1. Oktober 1999 in einem durch die österreichische Regionalradiobehörde lizenzierten
Radioprogramm in Österreich als Erstsendung ausgestrahlt wurde.

Für den Rundfunkpreis 1999 sind maximal eine tagesaktuelle Radioreportage sowie ein
lokales Radiofeature mit einer Dauer von eineinhalb bis zehn Minuten auf jeweils einer
Radiokassette einzureichen. Die Kassetten müssen auch Angaben zum Autor und Titel des
Beitrages enthalten. Die Originalbänder sollen weiters vorsorglich archiviert werden. Außerdem
sind den Kassetten vollständig ausgefüllte Anträge beizulegen.

Die erforderlichen Materialien sind unter dem Kennwort "Salzburger Rundfunkpreis 1999"
bis spätestens Dienstag, 1. Oktober 1999, 24.00 Uhr, zu richten an:
Land Salzburg,
Landespressebüro, Postfach 527, Chiemseehof, 5010 Salzburg. Die erforderlichen
Informationen können auch auf der Homepage des Landes unter www.land-sbg.gv.at
abgerufen werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Roland Floimair
Tel.: (0662) 80 42 / 23 65

Landespressebüro Salzburg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SBG/SBG