Mikl-Leitner zu Schlögl: Nicht Schönfärben sondern Handeln

NÖ-Grenze personell und materiell unterbesetzt

Niederösterreich, 16.8.1999(NÖI) "Als Liste der Versäumnisse und der Schönfärberei" bezeichnete heute VP-Landesgeschäftsführerin Mag. Johanna Mikl-Leitner die heutige Schlögl-Bilanz zur Grenzsicherung. In Niederösterreich sei die Grenze sowohl personell als auch materiell unterbesetzt. Zu
einer effizienteren Grenzsicherung würden zumindest rund 300
Beamte fehlen. Auch bei der Ausrüstung der hervorragend
arbeitenden Beamten gäbe es Defizite. Als Beispiel nennt sie Grenz-Kontroll-Boote für die Sicherung der March. "Falls es Schlögl nicht schafft die Grenzsicherung entsprechend zu organisieren, so muß er eben auf die Dienste des Bundesheeres,
wie dies im Burgenland selbstverständlich ist, zurückgreifen",
so die VP-Managerin.****

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI