3 Kamptalbrücken als industriearchäologisches EURO-FIT Projekt

20 Millionen Schilling Zuschuß aus Regionalförderung

St.Pölten (NLK) - Mit einem Investitionsvolumen von rund 140 Millionen Schilling führt die ÖBB eine umfassende Erneuerung der Kamptal-Bahnstrecke durch, bei der auch eine Erneuerung von fünf großen Eisenbahnbrücken nötig ist, um die für den internationalen Schienenverkehr erforderlichen Belastungsobergrenzen sicherzustellen. Ursprünglich war vorgesehen, daß sämtliche für das Kamptal prägende und als Ensemble architektonisch einmalige Fachwerkbrücken durch moderne Blechträgerbrücken ersetzt werden.

Entgegen dieser ursprünglichen Absicht wurde auf Initiative von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll in Verhandlungen zwischen einer Arbeitsgruppe des Vereines Kulturpark Kamptal, einer regionalen Bürgerinitiative und der NÖ Verkehrsorganisationsgesellschaft (NÖVOG) mit der ÖBB eine Lösung gefunden, um die wesentlichen Elemente dieses landschafts- und kulturhistorisch besonders prägenden Ensembles zu erhalten.

Im Zuge der zuletzt von der NÖ Landesregierung beschlossenen EURO-FIT Projekte wurde in diesem Zusammenhang auch dem "Industriearchäologischen Modellprojekt Kamptalbrücken" ein Zuschuß aus Regionalförderungsmitteln von maximal 20 Millionen Schilling genehmigt. Diese Regionalförderung für das nicht EU-kofinanzierte Projekt, das zwischen 1999 und 2001 realisiert werden soll, bezieht sich auf die Investitionen in die Brückenbauwerke Stiefern und Plank I und entspricht den Mehrkosten der Sanierung gegenüber einem mit insgesamt 19,2 Millionen Schilling veranschlagten Neubau dieser Brücken. Sollten die Investitionen für extern zu vergebende Bauleistungen den Betrag von 39,2 Millionen Schilling unterschreiten, wird die Regionalförderung mit dem gleichen Betrag gekürzt.

Das mit der Ensembleerhaltung verbundene Investitionsvolumen liegt unter Einbeziehung der Brücke vor Rosenburg wesentlich höher, der Investitionsbetrag für die Brücke Rosenburg ist aber für die Fördermittelauszahlung nicht maßgebend. Aufgrund des von der Landesregierung geförderten Modellprojektes für die besonders augenfälligen Brücken Stiefern und Plank I wird die Brücke vor Rosenburg auf eigene Kosten der ÖBB mit den Original-Fachwerksträgern erhalten und ausgebaut.

Der aus dem Verein Kulturpark Kamptal und dem Tourismusverband Kamptal entstandene neue Verein Tourismusverband Kulturpark Kamptal will die Kamptalbrücken unter besonderem Hinweis auf das industriearchäologisch wertvolle Brückenensemble verstärkt im Angebot des Kulturparkes Kamptal positionieren.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2175

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK