Unwetterschäden in der Buckligen Welt

Private: Rund 22 Millionen Schilling Schaden

St.Pölten (NLK) - Die Schäden nach dem Unwetter in der Buckligen Welt werden derzeit noch erhoben: "Nach ersten Schätzungen beträgt der Schaden bei Privathaushalten insgesamt rund 22 Millionen Schilling", schätzt Hofrat Mag. Heinrich Piringer von der zuständigen Abteilung des Amtes der NÖ Landesregierung. In Grimmenstein seien 17 Häuser beschädigt, der Gesamtschaden betrage 3 Millionen Schilling. In Scheiblingkirchen-Thernberg seien 54 Haushalte mit 4,5 Millionen Schilling Schaden betroffen. Feistritz verzeichne 10 beschädigte Häuser. Vorerst werde der Schaden bei neun Häusern auf 756.300 Schilling geschätzt. Mit viel mehr als einer Million Schilling Schaden rechne er nicht. Die Gemeinde Warth habe es am schlimmsten getroffen: Die Schadenskommissionen seien noch dabei, die tatsächliche Schadenssumme zu erheben. Piringer: "Ich rechne mit 11 bis 12 Millionen Schilling, über 100 Gebäude sind beschädigt."

Bei den Güterwegen rechnet man vorerst mit einem Gesamtschaden von 12 Millionen Schilling, wobei 10 Millionen auf öffentliche Zufahrtsstraßen fallen, die restlichen 2 Millionen Schilling treffen private Güterwege. Die Landesstraßen-Schäden betragen um die 6 Millionen Schilling. Um den Haßbach und die Pitten wieder herzustellen, werden 2,5 Millionen Schilling benötigt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK