Wiener Grüne: ÖBB unterlaufen UVP in Inzersdorf

Wien, (OTS) Gemeinsam mit Vertretern von Bürgerinitiativen übte namens der Wiener Grünen GR Günter Kenesei Montag in einem Pressegespräch Kritik an dem geplanten Güterterminal Inzersdorf -Metzgerwerke. Die ÖBB versuchten, die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) zu unterlaufen. Nun sei Minister Einem aufgerufen - die Grünen unterstützten ja grundsätzlich "Schiene statt Straße" -, für eine entsprechende Umweltverträglichkeitsprüfung zu sorgen. Kenesei kündigte eine entsprechende Unterschriftenaktion an den Minister an.

Das geplante Terminal stelle, so der Grünmandatar, ein weit über die regionale Bedeutung hinaus gehendes Großprojekt dar. Die ÖBB versuchten nun, mit Unterlassung einer umfassenden UVP, einen internationalen TEN-Knoten zu errichten; damit werde geltendes EU-Recht von den ÖBB missachtet. Die Ausmaße des Terminals ließen auch im Straßenbereich eine deutliche Zunahme der Fahrten -
Kenesei sprach von rund 2000 LKW pro Tag - erwarten. Nicht nur die Errichtung der Südumfahrung B 301, sondern auch der direkte Anschluss an die A 23/Südosttangente im Bereich der Hansson-Kurve (achtspuriger Ausbau) lasse für die betroffene Bevölkerung neue Belastungen erwarten, betonte der Mandatar. (Schluss) pz/vo

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Peter Ziwny
Tel.: 4000/81 859

PID-Rathauskorrespondenz: www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK