Dirnberger fordert verschuldensunabhängige Entschädigung für Patienten

Neue, patientenfreundliche Regelung war im Koalitionsabkommen vorgesehen

Wien (OTS) - "Die Vorfälle in Freistadt zeigen, wie sehr eine Neuregelung zur Patientenentschädigung nach ärztlichen Kunstfehlern überfällig ist", sagte heute AK-Vizepräsident Alfred Dirnberger. Obwohl eine derartige Regelung im Regierungsübereinkommen vorgesehen ist, kam sie nicht zustande. Dirnberger: "Wie bei der Aktion Fairness zur rechtlichen Gleichstellung von Arbeitern mit den Angestellten ist auch hier Ministerin Hostasch diesmal in ihrer Funktion als Gesundheitsministerin säumig. Doch auch die in der Politik tätigen Ärzte haben das ihre dazu beigetragen, daß Patienten noch immer keine Entschädigungen erhalten."

Der Fall in Freistadt zeigt, wie dringend notwendig eine vom Verschulden unabhängige Entschädigung für Patienten ist. Nur wem schnell geholfen wird, wird richtig geholfen. Das ist aber mit einem oft jahrelangen Gerichtsverfahren nicht möglich. Auch zeigt die angebliche Aussage des Arztes in Freistadt gegenüber einem Patienten "Wenn Sie sich so einen Prozeß gegen mich überhaupt leisten können", das Problem: Der Patient ist bei der derzeitigen Rechtslage in einem Rechtsstreit der Schwächere. Dirnberger: "Die geschädigten Patienten sind dabei nicht nur mit körperlichen und in der Folge vielfach psychischen Problemen, sondern oft mit jahrelangen Prozessen konfrontiert. Daher ist eine verschuldensunabhängige Entschädigung für Patienten nach ärztlichen Kunstfehlern ein Gebot der Stunde", fordert Dirnberger und erinnert daran, daß die Arbeiterkammer bereits im Vorjahr die Erlassung einer Patientencharta, in welcher eine verschuldensunabhängige Haftung der Ärzte enthalten ist, verlangt habe.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

AK-Vizepräsident
LAbg. Alfred Dirnberger,
Tel. 01-58883-1706

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKD/OTS