ots Ad hoc-Service: Dürr AG <DE0005565204>

Stuttgart (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Bericht der Dürr Aktiengesellschaft über das erste Halbjahr 1999

Dürr Konzern entwickelt sich weiter positiv

  • Umsatz weiter gestiegen
  • Auftragseingang über Plan
  • Neue Potentiale als weltweiter Dienstleister

Mit einem Zuwachs des Konzernumsatzes von 5,6% auf DM 798 Mio. gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres (DM 756 Mio.) hat sich die Dürr AG, Stuttgart, in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres 1999 weiter positiv entwickelt. Der weltweit führende Anbieter von Lackiersystemen, produktionsunterstützenden Dienstleistungen und industrieller Reinigungstechnik für die Automobilindustrie ist für den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres 1999 zuversichtlich. Der Vorstand sieht aus heutiger Sicht gute Chancen, daß Umsatz und Auftragseingang erneut die hohen Werte des Vorjahres übertreffen und damit neue Bestmarken erzielt werden.

Der Auftragseingang erreichte in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 1999 mit DM 1.096 Mio. rund die Hälfte des geplanten Jahreswertes. Da der Auftragseingang in der ersten Hälfte des Vorjahres (DM 1.449 Mio.) maßgeblich von einem Großauftrag geprägt war, liegt der aktuelle Wert noch unter dem des Vergleichszeitraumes.

Mit einem Auftragsbestand von DM 2.122 Mio. am Ende des ersten Halbjahres 1999 ist der Dürr Konzern bis weit in das Jahr 2000 ausgelastet.

Die Finanzkennzahl EBITDA erreichte DM 35,6 Mio. und ist damit 18,3% höher als der Vorjahreswert (DM 30,1 Mio.). Das Ergebnis vor Steuern ist wesentlich von Abschreibungen auf den Firmenwert erworbener Unternehmen geprägt und liegt mit DM 21,7 Mio. leicht unter dem Vorjahreswert von DM 22,3 Mio.

In Sachanlagen wurden in der ersten Jahreshälfte 1999 rund DM 20,9 Mio. investiert (Vj. DM 15 Mio.). Die Zahl der Beschäftigten hat sich zum 30. Juni auf 6.696 erhöht. Erstmals enthalten sind 2.503 Mitarbeiter des Dienstleistungsspezialisten Premier.

Premier Gruppe: Führend bei produktionsunterstützenden Dienstleistungen

Mit der zum 1. April 1999 erworbenen Premier Manufacturing Support Services Inc., Cincinnati/USA, verfügt Dürr über einen dritten, zukunftsträchtigen Unternehmensbereich. Dienstleistungen sind die logische Ergänzung des Dürr Systemangebots im Anlagenbau und schaffen einen Ausgleich zur zyklischeren Nachfrage des Anlagengeschäfts. Premier ist ein bereits in 10 Ländern tätiger Spezialist im wachsenden Markt produktionsunterstützender Dienstleistungen für die Automobilindustrie.

Dürr Systems Gruppe: Aussichtsreiche Marktlage in der Lackiertechnik

Mit mehreren Aufträgen über Lackierereien aus Deutschland und Osteuropa festigte die Dürr Systems Gruppe (Lackiertechnik Anlagen und Applikation, Fördertechnik und Automation sowie Umwelttechnik) ihre weltweit führende Marktstellung. Bei einer insgesamt stabilen Projektlage bestehen jedoch regional unterschiedliche Automobilkonjunkturen. Der gute Autoabsatz in den USA und Europa unterstützt die Investitionsneigung in diesen Regionen. Besondere Markterfolge hat Dürr mit seinem innovativen, leistungsfähigen Produktprogramm in der Applikationstechnik, da die Automobilindustrie weltweit auf hocheffiziente, umweltschonende Lackiersysteme setzt.

Dürr Ecoclean Gruppe: Erfolg mit erweitertem Systemangebot

Die Dürr Ecoclean setzte ihre erfreuliche Entwicklung fort und baute ihre führende Marktposition aus. Durch die Umstellung verschiedener Automobilhersteller auf neue Motoren- und Getriebegenerationen besteht vor allem in den USA eine hohe Nachfrage nach leistungsfähigen Reinigungs- und Filtrationsanlagen. Die im letzten Jahr erworbene amerikanische Henry Filters, USA, verzeichnete Wachstum in Europa. So erteilte GM einen Großauftrag über mehrere Emulsions- und Filtrationsanlagen im Gesamtwert von knapp DM 20 Mio. für die Fertigung der neuen Aluminium-Motorengeneration im Opel Werk Kaiserslautern.

Ausblick auf das Gesamtjahr 1999 Für den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres 1999 erwartet der Dürr Vorstand die Fortsetzung der positiven Entwicklung des ersten Halbjahres. Dabei profitiert Dürr vom Wettbewerb unter den Autoherstellern, der zu anhaltender Nachfrage nach effizienten, umweltschonenden und immer flexibleren Produktionseinrichtungen führt. So erhielten die amerikanischen Dürr Systems Gesellschaften Engineering-Aufträge über komplette Lackierereien, für die in der zweiten Jahreshälfte Großaufträge erwartet werden. Beim Ergebnis will Dürr wieder die hohen Werte des Vorjahres erreichen. Bei Umsatz und Auftragseingang bestehen gute Chancen, die Bestmarken des Vorjahres zu übertreffen.

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI