Posch: Herr Stronach sollte Einkehr halten

Gewerkschaften sind unverzichtbarer Teil der Erfolgsstory "Österreich"

Niederösterreich (OTS-SPI) "Herr Stronach sollte Einkehr halten und berücksichtigen, daß er sich nicht in Kanada, sondern in Europa befindet", sagte heute der Landesgeschäftsführer der SPÖ-Niederösterreich, Oswald Posch, zu den Äußerungen Stronachs
über die Gewerkschaften.

"In Europa gibt es - aufbauend auf ein anderes Selbstverständ-nis - ein ganz anderes Verhältnis zwischen Arbeitgebern und Ar-beitnehmern als etwa in den USA. So basiert die Austragung von Interessenskonflikten auf einem Dialog, in dem die Gewerkschaf-
ten eine wichtige Rolle spielen. Das sollte sich Herr Stronach vor Augen halten", sagte er weiter.

"Was Österreich anlangt, so ist der erfolgreiche österreichische Weg der letzten Jahrzehnte, der aus dem kleinen Österreich ein wirtschaftlich starkes und politisch selbstbewußtes Land gemacht hat, vor allem auf die Tatsache zurückzuführen, daß es durch die Sozialpartnerschaft gelungen ist, die Verteilungsfragen auf dem Verhandlungsweg zwischen Unternehmern und Arbeitnehmerver-
tretungen zu lösen. Ein Vorteil für Österreich, um den wir in der Welt beneidet werden", stellte er weiter fest.

"Die Gewerkschaften sind ein unverzichtbarer Teil dieser Er-folgsstory Österreich und sie sind vor allem unverzichtbar für die Arbeitnehmer in diesem Land, die als Einzelpersonen, ohne ge-meinschaftliche Vertretung, kaum die Möglichkeit hätten, ihre be-rechtigten Interessen durchzusetzen. Herr Stronach sollte daher Einkehr halten, um das durchzudenken, oder aber anderen Rat-
gebern vertrauen als ehemaligen FPÖ-Politikern", sagte der SPÖ-Manager abschließend.
(schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/2255 145SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN