Kunsthalle Bahnhof

Die Kunsthalle Wien und die ÖBB setzen auf Bahnhofskunst. =

Wien (öbb). Der Bahnhof galt lange nur als Umschlagplatz für Reisende. Mit dem Projekt "Art at Rail" soll sich das rasch ändern. Die "Kunsthalle Wien" und die ÖBB setzten heute mit der Zugtaufe des Intercity "Kunsthalle Wien" und der Enthüllung der Kunstfilmbox im Wiener Westbahnhof ein deutliches Zeichen für das neue Reiseerlebnis Bahnhof.

Der IC "Kunsthalle Wien", der zwischen den beiden Kulturmetropolen Wien und Salzburg verkehrt, wurde heute feierlich von Kulturstadtrat Peter Marboe auf Gleis 10 am Wiener Westbahnhof getauft. Marboe. "Bahnhöfe und Züge hatten immer schon ein besonderes kulturelles Flair, dabei ist es auch wichtig, daß Namen von Kulturinstitutionen transportiert werden."****

Zugleich stellte die Kunsthalle Wien in der Halle des Wiener Westbahnhofs die Kunstfilmbox vor, die von Stadtrat Marboe und der ÖBB-Unternehmenssprecherin Viktoria Kickinger enthüllt wurde. Hinter dem Vorhang verbarg sich ein Videosrceen, der ähnlich wie eine Jukebox bedient werden kann. Auf Tastendruck können die humorvollen Kurzvideos des New Yorkers Videokünstlers William Wegman aufgerufen werden. Die aktuelle Serie zeigt den Hund als Kunstobjekt. Ab November sind Werke der Schweizer Videokünstlerin Pipilotti List zu sehen. Kickinger: "Damit wird selbst das Warten auf einen Zug zum Vergnügen. Die Kulturreise beginnt schon im Bahnhof."

Die Kunstaktion am Bahnhof ist nur ein erster Schritt zum neuen Reiseerlebnis. Die Bahnhofsoffensive der ÖBB wird in den nächsten Jahren rund 8,2 Mrd. Schilling in 43 Bahnhöfe und rund 50 Haltestellen investieren, um den Reisenden mehr als nur eine Wartehalle zu bieten. Ein Teil der Bahnhöfe wird ganz neu gestaltet. Die innovative Architektur namhafter Baukünstler ist ein deutliches Zeichen für die neue Bahn.
Aber auch die Züge selbst sorgen für ein neues Reisegefühl. Ein Beispiel sind die neuen Doppelstockwagen der ÖBB, die an Komfort nichts mehr missen lassen.

Kulturinteressierte ÖBB-Reisende mit Vorteilscard haben nun einen doppelten Vorteil. Sie können nicht nur mit dem neuen IC "Kunsthalle" zwischen den Metropolen fahren, sondern erhalten auch mit einer gültigen Fahrkarte eine ermäßigte Eintrittskarte in die Kunsthalle Wien und ein Ausstellungsposter gratis. Gerald Matt, Direktor der Kunsthalle Wien: "Die Kunst drängt zunehmend in den öffentlichen Raum, der Bahnhof ist der richtig Ort dazu."
Das Motto lautet besonders für Kulturinteressierte: Man fährt wieder Bahn.
(Ende)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Mag. Alfred Bankhamer
Tel +43 1 5800 32011
Fax +43 1 5800 25009
e-mail: michael.hlava@kom.oebb.at
http://www.oebb.at

ÖBB-Kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/NBB