Hilfswerk-Offensive für das Ehrenamt

In NÖ sind 26 Prozent ehrenamtlich aktiv

St.Pölten (NLK) - "Die Offensive zur Förderung des Ehrenamtes des NÖ Hilfswerkes soll mithelfen, die bereits große Angebotspalette noch weiter auszubauen, um einer noch größeren Zahl von Niederösterreicherinnen und Niederösterreichern zur Seite zu stehen", so der Präsident des Hilfswerkes, Dr. Ernst Strasser. "Besonders in Zeiten einer zunehmenden Isolierung einzelner Bevölkerungsschichten weist das Hilfswerk den Weg in eine gemeinsame Zukunft", so Strasser weiter.

Eine Studie zum Thema Ehrenamtlichkeit von Prof. Bernd Marin hat ergeben, daß die NiederösterreicherInnen überdurchschnittlich aktiv sind: 26 Prozent sind regelmäßig ehrenamtlich tätig (österreichweit nur 21 Prozent). Trotz dieses bereits erfreulichen Umstandes wäre es möglich, weitere 170.000 NiederösterreicherInnen - so die Studie -zum freiwilligen Engagement zu aktivieren. Einziger Grund, warum diese bisher noch nicht ehrenamtlich tätig waren, ist der Umstand, daß sie noch nicht angesprochen wurden.

Beim NÖ Hilfswerk sind neben den über 1.800 angestellten und 2.500 stundenweise bezahlten MitarbeiterInnen bereits 1.500 ehrenamtliche MitarbeiterInnen und Funktionäre aktiv. Diese stellen eine breite Basis für die erfolgreiche Arbeit der Non-Profit-Organisation dar. Um die Idee des Hilfswerkes - Hilfe aus einer Hand für die ganze Familie - noch stärker in der Bevölkerung zu verankern, werben die örtlichen Hilfswerke zur Zeit verstärkt um Mitglieder.

Journalisten-Info: NÖ Hilfswerk, Mag. Reinhard Stöckl, Telefon 01/4080810-63.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK