LiF Wien fordert rasche Umsetzung des Projekts Wiener Stadtrad!

Pöschl: "Wie lange müssen die Wienerinnen und Wiener noch warten, Herr Stadtrat?"

Wien (OTS) "Die Wienerinnen und Wiener werden wohl noch einige Zeit auf das ‚Wiener Stadtradl' warten müssen", sagte heute Hanno Pöschl, Verkehrssprecher des Wiener Liberalen Forums. Erst kürzlich hatte Stadtrat Svihalek nämlich erklärt, dass das Projekt "eine Nummer zu groß", d.h. nicht finanzierbar sei. Für den liberalen Verkehrssprecher ist der Geldmangel kein Argument. "Allein in den Rücklagen aus den Einnahmen der Parkometerabgabe stehen derzeit 330 Millionen Schilling für Maßnahmen zur Erleichterung des innerstädtischen Verkehrs ungenützt zur Verfügung", so Pöschl.

Bereits ab diesem Sommer sollten 2500 Räder an 220 Standplätzen zwischen Gürtel und Donaukanal zum Ausleihen zur Verfügung stehen. So hatte es Stadtrat Svihalek zumindest bei der Präsentation des Pfand-Rades im April des vergangenen Jahres angekündigt. Die Kosten dafür sollten durch private Sponsorengelder abgedeckt werden. Die sind jedoch ausgeblieben, weshalb es bis heute nichts anderes als die Abstellmöglichkeiten für die Stadträder gibt.

Ursprünglich war die Einführung der Stadträder für April dieses Jahres geplant. Schon dieser Termin war aufgrund mangelnder Investitionen verschoben worden. Stadtrat Svihalek lehnte damals eine Starthilfe für das "Stadtradl" ab. "Dass dieses Projekt nicht aus den Mitteln zur Erleichterung des innerstädtischen Verkehrs, die durch die Einnahmen der Parkometerabgabe gespeist werden, gefördert werden kann, ist wahrlich ein Skandal und wirft ein bezeichnendes Licht auf die Verkehrspolitik in Wien", so der liberale Verkehrssprecher.

Stadtrat Svihalek möchte das Projekt "Wiener Stadtrad" nunmehr im September im Gemeinderat diskutieren. "Für die heurige Radsaison ist die Sache somit gelaufen", sagte Pöschl, der sich die von Stadtrat Svihalek verfolgte Strategie des Aufschiebens nur damit erklären kann, dass die Begeisterung im Rathaus für die Stadträder drastisch geschwunden sein dürfte. "In jedem Fall werden wir uns im Herbst massiv dafür einsetzen, dass das Projekt Wiener Stadtrad zumindest ab kommendem Frühjahr realisiert wird und die bereits vorhandenen Abstellmöglichkeiten auch endlich genutzt werden", so der liberale Verkehrssprecher abschließend.

(Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81563Liberales Forum - Landtagsklub Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW