Skigebiet St.Corona rüstet sich für den Winter 2000/01

1,3 Mill. Schilling Regionalförderung für Infrastrukturverbesserung

St.Pölten (NLK) - Das Wintersportangebot im Skigebiet St.Corona/Aspangberg wurde in letzter Zeit durch die Errichtung einer 4er-Sesselbahn und durch die Installierung einer Beschneiungsanlage entscheidend verbessert. Parallel zu den durch die erhöhte Attraktivität steigenden Besucherzahlen muß es aber auch zu einer Verbesserung der Infrastruktur kommen, stellte doch bereits bisher die Parkraumsituation im Ortsbereich von St.Corona bzw. entlang der Bundesstraße einen Engpaß dar, der immer wieder zu einer Verärgerung der Skigäste führte.

Für eine möglichst gästefreundliche Ausstattung des Skigebietes werden daher 6,5 Millionen Schilling investiert, wovon die NÖ Landesregierung durch einen vor der Sommerpause beschlossenen Zuschuß aus Regionalförderungsmitteln 1,3 Millionen Schilling abdeckt. Das nicht EU-kofinanzierte Projekt soll bis zum Frühjahr 2000 fertiggestellt sein.

Im konkreten sind zur besseren Erschließung des Skigebietes bzw. zur Entlastung des Ortsbereiches von St.Corona eine vor allem für Busse wichtige Verbreiterung der insgesamt 3,5 Kilometer langen Zufahrtsstraße zum Einstieg Hannesen I, die Sanierung und der Ausbau der Parkflächen in Form von zusätzlichen 500 Pkw- sowie 10 Bus-Stellplätzen bei der Talstation dieses Liftes und ein Parkleitsystem vorgesehen.

In Zukunft will man in St.Corona mit seinen 400 Gästebetten vor allem den Nächtigungsgast ansprechen, während man sich in Aspangberg/St.Peter vermehrt dem Tagesgast widmet, wodurch sich auch eine Akzentuierung bei der Notwendigkeit der unmittelbaren Anbindung an den Ort ergibt. Weitere schrittweise Attraktivitätssteigerungen, insbesondere in den talnahen Einstiegsbereichen, sind für die nächsten Jahre geplant.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2175

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK