GE Medical Systems und OEC Medical Systems unterzeichnen abschließende Vereinbarung über einen Zusammenschluss der Betriebe

Milwaukee und Salt Lake City (ots-PRNewswire) - GE Medical Systems (NYSE: GE) und OEC Medical Systems (NYSE: OXE) gaben bekannt, dass die Unternehmen eine abschließende Vereinbarung über den Anschluss der Operationen von OEC an GE Medical unterzeichnet haben. In dieser Transaktion werden die Aktionäre von OEC $36 pro Aktie erhalten, zahlbar in GE-Anteilen. Die tatsächliche Anzahl der Aktien am GE-Kapital, die jeder OEC-Anteilseigner erhalten wird, wird anhand der Handelspreise des GE-Stammkapitals während eines Zeitraums vor dem Abschluss der Transaktion festgelegt.

"OEC ist ein innovatives Weltklasse-Unternehmen auf dem Gebiet der Fluoroskopieabbildung und der chirurgischen Röntgenabbildungstechnologie," sagte Jeffrey R. Immelt, President und CEO von GE Medical Systems. "Diese Übernahme ergänzt die vorhandenen Angebote von GE Medical. OEC bringt GE in die Position, aus zwei schnellen Wachstumstrends im diagnostischen Imaging Kapital zu schlagen - minimalinvasive chirurgische Eingriffe und das globale Wachstum bei mobilen Katheter-Labors."

"OEC ist ein führendes Unternehmen in der mobilen digitalen Imaging-Technologie und unsere aktuellen technologischen Errungenschaften haben uns nun positioniert, eine noch breitere Kundenbasis anzusprechen," sagte Joseph W. Pepper, President und CEO von OEC Medical Systems. "Aktionäre und Kunden werden gleichermaßen von diesem Zusammenschluss profitieren, der die Ressourcen von GE Medical mit OECs innovativer Technologie kombiniert, um vergrößerte Wachstumschancen und unerreichte Produktqualität und Dienstleistungen anzubieten."

Diese Transaktion, die noch der Zustimmung der OEC-Anteilseigner und der behördlichen Zulassungen sowie weiterer üblicher Genehmigungen bedarf, soll zum Jahresende abgeschlossen sein. Die Boards of Directors sowohl von GE als auch OEC haben der Fusion zugestimmt.

In Verbindung mit dieser Fusionsvereinbarung garantiert OEC der GE eine Option über den Kauf neu ausgegebener Anteile am OEC-Stammkapital von 15% der insgesamt im Umlauf befindlichen Aktien zu einem Transaktionspreis von $36 pro Aktie. Zusätzlich haben Forstmann-Leff Associates zugestimmt, unter anderem mit den von ihnen kontrollierten OEC-Anteilen für die geplante Fusion zu stimmen. Forstmann-Leff Associates kontrolliert derzeit etwa 23% der im Umlauf befindlichen Stammaktien von OEC.

Chase Securities Inc. fungierte als Finanzberater für OEC und brachte im Zusammenhang mit dieser Transaktion ein Fairness-Gutachten ein.

Über OEC

OEC Medical Systems, mit Stammsitz in Salt Lake City, Utah, produziert und vermarktet kosteneffektive Lösungen, die die Imaging-und Informationsanforderungen sowohl konventioneller als auch minimalinvasiver Chirurgie sowie Interventionen und der neuen medizinischen Technologie erfüllen. Die breite Produktlinie von OEC, die in Hospitälern, Ambulanzen, Chirurgiezentren und Arztpraxen zu finden ist, reicht von seinem Mini-C-arm für Abbildung der Extremitäten bis zu spezialisierten mobilen Fluoroskopie-Imaging-Systemen für orthopädische, urologische, neurovaskuläre und kardiologische Vorgänge. OEC beschäftigt weltweit etwa 750 Mitarbeiter; betreibt Herstellungseinrichtungen in Wendelstein, Deutschland, Warsaw im Bundesstaat Indiana und in Salt Lake City, Utah; und verfügt über Vertriebsunternehmen in der Schweiz, Deutschland, Italien und Frankreich.

1998 verzeichnete OEC Einnahmen in Höhe von $189 Mio. und einen Reingewinn von $16 Mio. (das sind Steigerungen von jeweils 21% und 32% gegenüber 1997). Für den Sechs-Monats-Zeitraum, der am 30. Juni 1999 endete, verzeichnete OEC Einnahmen in Höhe von $103 Mio. und einen Reingewinn von $9 Mio. (das sind Steigerungen von jeweils 19% und 25% gegenüber dem gleichen Zeitraum 1998).

Im Mai 1999 führte OEC seine neue Produktplattform Series 9800 1k x 1k ein, der Nachfolger der nächsten Generation von OECs Series 9600 Plattform. Wie bereits berichtet, hat sich OEC Veränderungen gegenüber gesehen, wie sie oft im Zusammenhang mit der Einführung neuer Produkte auftauchen. Obwohl OEC damit rechnet, dass diese Probleme bis Ende August gelöst sein werden, ist es möglich, dass OEC einen damit in Zusammenhang stehenden Ausfall bei Einnahmen und Gewinnen im dritten Quartal 1999 erleben könnte.

Über GE Medical Systems

GE Medical Systems ist ein global führendes Unternehmen in den Bereichen medizinisch-diagnostische Geräte und Dienste, einschließlich Computertomographie (CT), Magnetresonanz (MR), Ultraschall, konventionelle und digitale Röntgentechnologie, Positronenemissionstomographie (PET), Nuklearmedizin und Informationsverwaltung im Gesundheitswesen. GE Medical Systems ist ein $6 Mrd.-Unternehmen mit beinahe 20.000 Mitarbeitern weltweit.

ots Originaltext: GE Medical Systems und OEC Medical Systems Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an: Charles Young, Pager (USA) 888-864-3332 oder charles.young@med.ge.com oder Jennifer Christiansen, Tel. (USA) 414-362-2544 oder Pager (USA) 888-970-1313, beide von GE Medical Systems oder Linda M. Etzel von OEC Medical Systems, Tel. (USA) 801-536-4806 oder letzel@oecmed.com

Unternehmensnachrichten auf Abruf:
http://www.prnewswire.com/comp/349500.html oder per Fax (USA)
201-432-0504, Anschluss 349500

Website des Unternehmens: http://www.ge.com/medical

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE