"morgen - NÖ Kulturberichte" im August

Donau als ein Themenschwerpunkt

St.Pölten (NLK) - Das Leben an Flüssen ist einer der Schwerpunkte der August-Ausgabe der Kulturzeitschrift "morgen - NÖ Kulturberichte". Charles Bohatsch schreibt über die "Leiden der Donau an den Folgen des Kosovo-Konflikts", Arthur Spiegler denkt über die Auswirkungen der Verleihung des Titels "UNESCO-Weltkulturerbe" für die Wachau nach und Mella Waldstein besucht Theben, geschichtsträchtiger wie exponierter Punkt in Mitteleuropa.

Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll zieht Bilanz über die zeitgenössische Architektur und wie sie die Landeshauptstadt St.Pölten und das Bundesland Niederösterreich geprägt hat. Vor 75 Jahren wurde das NÖ Naturdenkmalgesetz beschlossen - wie sinnvoll und wie wirkungsvoll ist dieses Gesetz noch heute? Naturschützer orten bei den Politikern auf jeden Fall erhöhten Handlungsbedarf.

Einige weitere Themen in der August-Ausgabe: Univ.Prof. Peter Kampits über Europa und den Balkan, Arthur Schnitzler und der Thalhof in Reichenau, das Kammermusikfestival Austria im Waldviertel, die Ausstellungen über Vorderösterreich auf der Schallaburg sowie die Schau "Zeit/Los" in der Kunsthalle Krems, außerdem geht es noch über die bäuerliche Archäologie im Weinviertel und über historische Gärten und ihre Bedeutung in der heutigen Zeit.

Die niederösterreichische Kulturzeitschrift "morgen - NÖ Kulturberichte" erscheint zehnmal jährlich, der Einzelpreis beträgt 40 Schilling, das Jahresabonnement kostet 300 Schilling.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2180

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK