Einsicht in Änderung des Gleichbehandlungsgesetzes

Wien, (OTS) Die seit Anfang 1998 im Magistrat der Stadt Wien vorgenommenen organisatorischen Änderungen - von neuen Magistratsabteilungen bis zur Schließung von Spitälern - machen auch eine Änderung des Wiener Gleichbehandlungsgesetzes notwendig. Dabei sollen die Fristen für die Anpassung der Frauenförderpläne geändert werden. Grundlage für die erste Anpassung dieser Pläne wären nämlich die Daten des Personalstandes und eine Analyse des Personalstandes mit 31. Jänner 1998 gewesen. Durch die in der Zwischenzeit erfolgten wesentlichen organisatorischen Änderungen innerhalb der Stadtverwaltung können diese Daten aber keine brauchbaren Ergebnisse für die zukunftsorientierten Frauenförderungspläne liefern. Die Anpassungsfristen sollen daher geändert werden.

Der Gesetzesentwurf liegt bis 20. August in den
Magistratischen Bezirksämtern Montag bis Freitag von 8. bis 15.30 Uhr, an Donnerstagen bis 17.30 Uhr, zur öffentlichen Einsicht auf. Zum Gesetzesentwurf können auch schriftliche Stellungnahmen abgegeben werden. Während der Auflage ist der Gesetzestext samt Erläuterungen auch in WIEN ONLINE (www.wien.gv.at) zu finden. (Schluss) hrs

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Helga Ruzicka-Stanzel
Tel.: 4000/81 856
e-mail: ruz@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz: www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK