Bundesheer hat Pflichtenheft für Hubschrauber-Ankauf fertiggestellt

Vorentscheidung für US-Haubschrauber Black Hawk?

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, hat das österreichische Bundesheer das sogenannten Pflichtenheft zur Anschaffung von Kampfhubschraubernbfertiggestellt. Das Heft legt auf dreißig Seiten fest, wie jene insgesamt zwölf Hubschrauber beschaffen sein sollen, die das Bundesheer im Gefolge der Lawintenkatastrophe im Tiroler Galtür kaufen wird. Das Pfllichtenheft wartet mit einigen Überraschungen auf. So werden die Kampfqualitäten der neuen Fluggeräte weitaus wichtiger eingestuft als große Transportkapazitäten. Unter Punkt '2.223 Bewaffnung' des 'bewaffneten Mehrzweckhubschraubers' heißt es: 'Die Bewaffnung mit Lenkwaffen, Rakten oder MG oder Bordkanonen soll beidseitig möglich sein.' Besonders auffällig ist laut FORMAT, daß das Pflichtenheft auf den Kampfhubschrauber Black Hawk des amerikanischen Herstellers Sikorsky zugeschnitten scheint. Noch deutlicher wird dieses Ziel bei den sogenannten Konfigurationen, wo die Größe der Hubschrauber festgelegt wird: Das System muß demnach für den 'Truppentransport für mindestens sechszehn Soldaten plus Material, das sind zusammen ca. 2.400 Kilogramm (Innenlast)' geeignet sein. Mit diesen Punkt treffen die österreichischen Militärs eine Vorselektion, die praktisch alle europäischen Anbieter wie der Eurocopter oder der Merlin eines französisch-britischen Konsortiums, aber auch die russischen Modelle ausschließt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

FORMAT Hannes Reichmann 06643014820

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS